Aus gegebenem Anlass …

All der Bärlauch auf Trelde Næs hat mich dazu inspiriert, mal etwas zu experimentieren. Das Resultat ist eine Art relish, das man entweder in Sossen  mischen kann oder als chutney benutzen kann.

Zutaten:
1 grosse Handvoll Bärlauchblätter, die grob geschnitten werden
2 kleine griechische Pfefferoni aus dem Glas (mild oder scharf, wie man will, ich habe mild genommen, die sind für mich immer noch scharf genug)
4-5 getrocknete Aprikosen
1 kleines Päckchen Mandelsplitter
½ Teelöffel goldenes Salz, das von Familie Schlemmerbalkon. (wenn man das nicht hat, nimmt man eine Löwenzahnblüte und zupft die gelben Blüttenblätter ab und vielleicht fünf Gänseblümchenblüten und zupft die weissen Blütenblätter ab. Dazu dann ½ Teelöffel normales Salz.
2 lange Spritzer roten Crema di Balsamico
1 ”Schwupps” Blaubeersirup (mir war es nicht süss genug, daher der Sirup; Agaven- oder Ahornsirup geht sicher genauso gut oder Holunderblütensirup).

Zubereitung:
Alle Zutaten in einem Blitzmixer zu einer groben Paste mixen.

Die Paste enthält alle fünf Geschmacksrichtungen: Salzig, sauer, scharf, süss und bitter (Blütenblätter).

Die Mengenangaben zeigen deutlich, dass der Vorgang sehr experimentell war. Aber jeder kann ja selber ein wenig spielen. Da es ein Experiment war, habe ich nur eine kleine Menge gemacht. Es füllte ein kleines Marmeladenglas, die Hälfte von einem normalen. Wenn man daher gleich mehr haben möchte, kann man ja die Mengen erhöhen.

Advertisements

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 24 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2017).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s