Wenn du ein Buch wärest, wer würde dich lesen?

Katja vom „Home is where the boys are“ Blog hat gefragt, ob ich mitmachen will bei „If you were a book, who would read you?“ und ein paar Fragen dazu zu beantworten. Ich habe es versucht. Wer würde mich lesen? Die Fragen stehen fett gedruckt und bleiben dieselben, falls jemand von den Leuten, die ich vorschlage, mitmachen möchten.

 Du bist nun ein Buch. Unter welchem Genre finde ich dich, in meinem Lieblingsbuchladen?

Belletristik, Biographie, Reiseberichte, unter den drei Kategorien würde man mich wohl finden, allerdings mit verschiedenen Büchern. Meine spirituelle Seite kann ich nur schwer zum Ausdruck bringen, obwohl ich es versucht habe. Hm, da ich nur eines wählen kann, dann wähle ich Belletristik.

Ein Buch existiert nicht ohne seine Leser. Wie lautet dein Klappentext, um die Leser neugierig auf dich zu machen?

Was man schon immer über seine Mitmenschen wissen wollte und sich nicht getraut hat zu fragen. Hier kann man weinen, entweder aus Trauer oder weil man zu viel lacht. Fiktion oder wahre Geschichte? Wird man es je herausfinden?

In dir stecken viele Persönlichkeiten, mehrere mächtige & schmächtige. Wie heißt dein Protagonist / deine Protagonisten, wenn sie nicht deinen Namen tragen?

Meine Protagonistin würde wohl „Stella“ heissen. Mir gefällt der Name, hauptsächlich wegen der Bedeutung.

Die Persönlichkeit hängt vom Charakter ab. Nenne drei Eigenschaften von dir, die dich am besten beschreiben und dich dem Leser näher bringen, oder vor denen er zurück schreckt und sich ein anderes Buch schnappt.

Humorvoll, verständnisvoll, aber ungeduldig.

Ich denke, ein Hauptpunkt wurde vergessen. Oder ist er nicht egal? Du als Buch brauchst schließlich einen Titel. Wie heißt du?

Geschichten, die das Leben schreibt oder „Das darf doch nicht wahr sein“

Es tummeln sich doch schon genug Liebesgeschichten in anderen Büchern. Oder sind es doch nicht genug? Wie sieht es denn in dir drinnen aus?

Kann man nicht ausklammern, gehört zum Leben dazu, ob man will oder nicht. Es gibt ja viele unterschiedliche Ausdrucksformen der Liebe.

Wir trauern, wenn unser Lieblingscharakter in einem Buch stirbt. Er, oder sie, ist uns so ans Herz gewachsen, dass wir nicht anders können. Aber du tust uns das nicht an – oder?

Some have it coming … das entscheidet die Geschichte, aber der Lieblingscharakter wohl eher nicht, denn dann kann man keine Fortsetzungen schreiben.  😉

Niemanden interessiert dein Titel, dein Klappentext, deine Charaktere oder dein Inhalt. Das Cover ist das einzig wichtige, schließlich muss das Buch auch schön im Regal aussehen. Wie siehst du denn aus?

Eine Strasse in Funchal (Madeira) mit schönen alten Wohnhäusern am frühen Morgen bei aufgehender Sonne mit einigen wenigen Menschen, die sich auf den kommenden Tag vorbereiten.

Es ist alles gesagt und getan. Dem Leser wurde nun eventuell schon durch einen tragischen Tod oder eine aufkommende Liebe einiges vorweg genommen. Doch das macht nichts. Er gibt dir eine Chance, weil er dich ja mögen könnte. Wie sieht es mit deinem Schreibstil aus?

Das hängt von der Handlung und den Personen ab. Alles von gebildet über flapsig zu ordinär.

Natürlich bist du nicht nur irgendein Buch. Du bist das Buch! Du erscheinst unter vielen verschiedenen Ausgaben und Formaten. Doch nur das Original, ist das wahre. Bist du ein Hardcover, E-Book oder Taschenbuch? Und warum?

Ich bin ein Taschenbuch, überallhin mitzunehmen und man darf sogar Eselohren reinmachen und darin markieren, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Wenn du ein Buch wärst, wer würde dich lesen?

Alle die, die dunklen Momente des Lebens kennen und trotzdem lachen können und wollen. Alle die, die verstehen, wie absurd die Menschheit sich sowohl im Grossen wie auch im Kleinen gebärdet und sich liebevoll darüber lustig machen können.

 ——————————————

Als weitere Kandidaten für eine „Buchvorstellung“ kommen mir folgende Blogger in den Sinn:

Frau Offenschreiben

Frau Michaelaschreibt

Ich hätte auch gerne einen oder zwei Herren dazugenommen, wie z. B. Simonsegur oder DerGrafvonBorg, aber die beiden haben keine Webadresse in ihren Gravatar-Profilen, daher kann ich nicht verlinken. Vielleicht sehen sie das hier und machen trotzdem mit?

Wie gesagt, die Fragen bleiben dieselben.

Advertisements

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 24 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2017).

2 Gedanken zu „Wenn du ein Buch wärest, wer würde dich lesen?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s