Crumpets (Pikelets)

Crumpets habe ich im Norden Englands kennengelernt bei George, den ich auf meiner ersten Schottlandreise 1972 kennengelernt habe. Er wohnte in Ryhope, einem kleinen Ort in der Nähe von Durham, direkt an der Ostküste gelegen.

Crumpets haben eine spezielle, etwas schwammige Struktur, die ich ungewohnt aber lecker fand.

Nachstehend ein Rezept für ca. 12 Stück.

(„Crumpets sind runde, flache Brötchen, die ein bisschen schwammig aussehen. Sie werden auf der heissen Herdplatte in Metallringen oder Ausstechern gebacken. Man muss sie auf beiden Seiten toasten, mit Butter bestreichen und warm essen. Am besten schmecken sie, wenn man sie an einer langen Fonduegbel im offenen Feuer röstet, buttert und mit Marmelade bestreicht oder mit Sals bestreut.“ Soweit das Kochbuch. Nun habe ich natürlich keine crumpet rings, und ich kann auch nicht auf der Herplatte backen, weil ich einen Induktionsherd habe. Ich brate sie daher auf niedriger Stufe in einer leicht geölten Pfanne als ca. 1 cm dicker Pfannkuchen und schneide den dann in Viertel zum Toasten.)

350 g Weizenmehl (Typ 550) [diese Unterscheidungen haben wir nicht in Dänemark, hier gibt es fein oder Vollkorn, daher nehme ich das ganz normal feine Mehl]
15 g Presshefe oder 1,5 Teelöffel Trockenhefe
0,35 l warmes Wasser
ein halber Teelöffel Naton
2 Teelöffel Salz
0,15 l warme Milch

Das Mehl, Hefe und warme Wasser in einer grossen Schüssel zusammenmischen. Mit einem beölten Plastikbeutel zudecken und an einem warmen Ort ungefähr eine Stunde stehen lassen, bis die Lösung blasig ist.

Das Natron mit dem Salz zu der warmen Milch geben und in den Teig einrühren. Falls notwendig, etwas Mehr Milch dazugeben; der Teig soll dünn sein.

Wieder zudecken und an einem warmen Ort 0,5-1 Stunde stehen lassen, bis der Teig blasig ist.

Die heisse Herdplatte oder heisse, schwere Eisenpfanne befetten [wie gesagt, ich nehme eine ganz normale Pfanne] Die Ausstecher oder Crumpet-Ringe auch einfetten und auf die Herdplatte oder in die Eisenpfanne setzen. Zwei Esslöffel Teig in jeden Ring oder Ausstecher giessen. Dann bei schwacher Hitze ungefähr 10 Minuten backen, bis alle Blasen zerplatzt und die Crumpets durchgebacken sind. Die Ringe oder Ausstecher dann wegnehmen, die Crumpets umdrehen und noch einmal 2-3 Minuten backen, bis sie eine helle, goldene Farbe haben und völlig trocken sind.

img_5260

Zu Beginn des Prozesses bilden sich die Blasen. Je blasiger der Teig ist, desto besser.

img_5261

Die Blasen platzen dann und hinterlassen Löcher. Da dürfen gerne mehr Löcher sein, als bei meinen Crumpets hier, dichter beieinander. Ich glaube ich habe den Teig das zweite Mal nicht lange genug stehen lassen, zu ungeduldig …
Wichtig ist, dass der Crumpet an der Oberfläche trocken ist, bevor er umgedreht wird, sonst geht die löchrige Struktur verloren, daher eben auch die niedrige Brattemperatur.

img_5262

Fertig. Man kann ihn natürlich auch etwas mehr bräunen, wenn man will.

img_5263

So sieht die Unterseite bei meinen Crumpets aus. Dann vierteln und toasten, etwas Butter und Marmelade drauf, die dann in die Löcher sinken (daher eben auch je mehr Löcher desto besser) und hmmmmm. Vorsicht, es könnte tropfen!  😉

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Restsonntag.

Advertisements

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 24 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2017).

7 Gedanken zu „Crumpets (Pikelets)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s