Drabble-Parade

Mein Beitrag zur Drabble-Parade vom Tuschenputtel. Vielen Dank an Frau Offenschreiben für die Nominierung.

Hier meine Geschichte in 100 Worten:

So ein warmer Frühlingstag! Ich geniesse die Mittagssonne. Aber was ist das? Vor mir auf der Terrasse liegt eine Biene auf dem Rücken und bewegt nur ganz schwach die Beine. Was macht man da? Stabile Seitenlage? Wiederbelebung? Beatmen werde ich nicht! Ausserdem atmen Insekten doch durch Tracheen im Körper oder?

Ich leite also eine Herzmassage ein, ganz vorsichtig, und streiche auch ein wenig über das Fellchen. Arme kleine Biene. Wahrscheinlich ist die Luft doch noch zu kalt, oder ihre Lebenszeit ist vorbei. Oh, da kommt Bewegung in das Tierchen, es gibt noch Hoffnung, und schon fliegt sie durch die Luf

Ich möchte nicht so gerne nominieren. Alle, die Lust dazu haben, sind eingeladen, teilzunehmen. Aber drei Worte möchte ich gerne bestimmen, die in der Geschichte vorkommen sollen: Sonnengelb – wohlig – Fischerboot.

Advertisements

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 24 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2017).

4 Gedanken zu „Drabble-Parade“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s