Italien mit dem Motorrad, Teil 2

15.5.2012

Am nächsten Tag war wunderschönes Sommerwetter, und wir machten uns auf den Weg in die Berge. Erst einmal schauten wir auf die nähere Umgebung, aber nach dem ersten Pass packte uns das Passfieber.  😉 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

MC_Ferie_Italien_2012 078 2

Wir fuhren über insgesamt drei Pässe: Passo di Rolle, Passo di Brocon und Passo Manghen. Bei dem letzten war mir etwas mulmig, denn die Strasse war sehr schmal, ja ich würde sie einspurig nennen, und zur Abgrundseite hin gab es keine Mauer oder ähnliche Schutzmassnahmen. Ich habe Höhenangst, kann mich aber trotzdem nicht von Bergen weghalten, weil sie so schön sind. Unterwegs ein offenes Restaurant zu finden war nicht so einfach, denn viele Etablissements waren noch geschlossen.

Ich nehme euch jetzt einfach mal auf eine Motorradtour mit:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Bei der kleinen Marien-Kapelle waren wir dann in den „richtigen“ Dolomiten angelangt:

Es war ja so eine Art Zwischen-zwei-Saisons-Zeit, nicht mehr Wintersport und noch nicht Sommerferien. Hier einige Namen der Orte, durch die wir gekommen sind: Trudno corni, Montagna, Cavalese, Bellamonte, San Martino di Castrozza, Fiera di Primiero, Imer, Canal San Bovo, Castello Tesino, Strigno, Telve.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

KarteDolomitenTourVom Manghen Pass habe ich ein paar Bilder von oben vom Parkplatz und ein Blick auf die Strasse, die wir hinunterfahren sollten. Da stand auf der linken Seite ein lächerliches kleines Zäunchen, und das war es dann auch schon für den Rest des Weges! Es fuhren auch kaum Leute da runter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf dem Rückweg konnten wir eine dunkle Wolkenwand hinter uns sehen, die näher zu kommen schien, und beeilten uns so gut wir nun konnten. In Auer war es immer noch schön, so dass wir einen ausgiebigen Spaziergang durch den Ort machen konnten. Ich habe da unzählige Bilder. Die, die ich hier im Blog zeige sind nur ein Bruchteil derer, die ich gemacht habe. Ein fantastischer Ort! (Das Gasthaus am Ende heisst „Gasthaus Tschurtsch“.

Als wir am nächsten Morgen aus dem Fenster schauten, waren die Berge mit Schnee bedeckt. Man konnte an den Hängen eine exakte Schneegrenze sehen, wie mit dem Lineal gezogen.

IMAG0161_Schneegrenze

Wir waren froh, dass wir den Vortag für die Passtour genutzt hatten.

(Fortsetzung folg)

 

 

Advertisements

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 24 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2017).

7 Gedanken zu „Italien mit dem Motorrad, Teil 2“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s