Wildwasserkanufahrt in Dänemark … wild water canoeing in Denmark

O.k., ich übertreibe vielleicht ganz geringfügig mit dem Wildwasser … 😉 … Wie ihr vielleicht noch in der Erinnerung habt, trafen wir ja bei der letzten Wanderung im Gravlev Autal Vater und Sohn im Kanu. Schon vorher hatten wir immer einmal mit dem Gedanken gespielt, auf einem der schönen Bäche in Dänemark zu kanuen. Und jetzt sollte es sein, jetzt oder nie …

… O.k., maybe I am exaggerating a smidgen when I say wild water … 😉 … As you might remember, we met a man with his son in a canoe on our last trip to Gravlev dale. Also before that we had played with the thought to canoe on one of Denmark’s beautiful becks. And now it should happen, now or never …

Die Wahl fiel auf Voerså (Voers-Bach), denn dort ist alles ziemlich gut organisiert. Man wird von dem Kanuverleiher zur Einstiegstelle gefahren, also samt Kanu, und dort abgesetzt, während das Auto an der Ausstiegstelle auf einen wartet. Man kann wählen zwischen 2, 4 und 6 Stunden langen Touren. Da dies unser erstes Mal war, wählten wir die 2 Stunden.

… The choice fell on Voerså (Voers-beck), because they are very good organized there. They take you and the canoe to a place further up the beck, while your car waits for you at the parking lot. You can choose between 2, 4 and 6 hours‘ trips. As this was our first time, we chose the two hours.

Dort, wo wir einstiegen, war ein Steg und weiter oben ein Parkplatz mit Picknick-Tisch, d. h., wenn man weiter aufwärts einsteigt, kann man dort Pause machen. Danach gibt es nämlich keine Möglichkeit mehr, das Boot zu verlassen.

… At the point were we were put to water, there was a jetty and further up a parking lot with a picnic-table. So when you get into the water further up, you can have a break there. After that point there isn’t any possibility to get out of the boat.

IMG_20180526_113401 BLOG

Nun fand unser Ausflug zum Zeitpunkt der grössten Hitzewelle und Trockenheit statt, und die Bäche hatten ungefähr einen Meter weniger Wasser als sonst. Das hatte zur Folge, dass die grossen Steine, die auf dem Grund lagen tatsächlich Kräuselwellen im Wasser verursachten. Normalerweise gleitet man wahrscheinlich einfach über sie hin.

… Our excursion took place during the greatest heat and draught, and the waterways were all 1 m (3.3 feet) below normal. The result was that the big stones that were laying on the bottom caused ripples in the water. I guess that with normal water level one just glides over them.

Wir waren beide völlig unerfahren und wussten nicht, wie man so ein Ding steuert. Das Kanu war übrigens ganz leicht, aus Aluminium, also auch leicht kenterbar. Mein Mann war da etwas panisch wegen seines Handys.

… We were both completely inexperienced and did not know how to steer this thing. By the way, it was a light weight canoe made of aluminium, in other words also easy to overturn. My husband was a bit panicky because of his mobile phone.

1. Lehre, die wir zogen: Am besten alles, was kein Wasser verträgt, im Auto lassen … oder eine absolut wasserdichte Tasche/Box mitnehmen.

… 1. Lesson we learned: Everything that can’t get wet should stay in the car … or be packed into an absolutely water tight bag/box.

2. Lehre bzw. Empfehlung: Nehmt Sitzkissen mit, die werden nicht mitgeliefert. Zum Glück hatten wir daran gedacht.

… 2. Lesson respectively recommendation: Take along cushions to sit on, they are not procured. Luckily we had thought of it.

Weiter im Text: Auf Grund des niedrigen Wassers konnten wir uns an vielen Stellen vorwärtsstaken, wie in einer Gondel. Aber jetzt von Anfang an: gleich hinter der ersten Biegung lag ein dicker Ast oder junger Baumstamm quer über dem Bach. Da mussten wir uns unterdurchwursteln. Dann kamen die ersten „Stromschnellen“, und dann war es eine ganze Weile sehr ruhig.

… But let’s continue the story: Because of the low water level, we could in many places punt the canoe like a gondola. But now from the beginning: Already after the first turn, there was a thick branch or young tree fallen across the water. We had a hard time to pass under it. Then we came to the first „rapids“, and then we had quiet water for a while.

IMG_20180526_123002 BLOG

Ich habe nicht viele Bilder gemacht, ihr könnt euch denken, warum …

… I haven’t taken many photos, I bet you can guess why …

Die zweiten „Stromschnellen“ drehten uns mit der Nase in die verkehrte Richtung, aber wir bekamen das nach ein paar Anläufen wieder hin.

… The second „rapids“ turned us around with the nose into the wrong direction, but we managed to correct the course after a few trials.

Eigentlich war da nur eine Stelle wo ich dachte „jetzt kentern wir“, und zwar war da ein Stück mit starker Strömung, die uns nach rechts gegen einen im Wasser stehenden Baumstamm drückte. Da ich nicht wusste, was ich machen sollte, umarmte ich den erst einmal. Aber irgendwann musste ich den ja wieder loslassen … das war dann der kritische Moment. Was ich hätte machen sollen: ich hätte mit dem Paddel das Kanu vom Baumstumpf weghalten und es dann langsam nach vorne drücken sollen (also das Paddel gegen den Baumstumpf drücken sollen). Dazu hatte ich dann später noch bei grösseren Steinen die Gelegenheit. Ich hatte das Gefühl, dass alle schwierigen Stellen gleich am Anfang kamen, wo wir noch keine Übung hatten.

… There was actually only one spot where I thought „now we capsize“, and that was when we came into a stretch with a stronger current that pressed us against a high tree stump that stood in the water. As I didn’t know what to do, I embraced it. But at a point I had to let go … that was the critical moment. What I should have done: I should have used the paddle to hold us away from the tree stump and then gently press the canoe forward (press the paddle against the treestump that is). Later I had the opportunity to use that method with large stones. I had the feeling that all the difficult spots were right at the beginning, when we didn’t have any clue whatsoever yet.

Aber die Angst ums teure Handy kann einen ganz schön schnell lernen lassen … 😉

… But the fear for the wellbeing of an expensive mobile phone can make you learn quite rapidly … 😉

Hier ein paar Fotos von der Ausleihstelle. Man kann dort auch Tretboote mieten.

… Here some photos of the place where we rented the canoe. You can also rent pedal boats.

IMG_20180526_132433 BLOG

IMG_20180526_132450 BLOG

Ich kann euch sagen, das war ein tolles Abenteuer! Absolut empfehlenswert! Die Tour ging eigentlich immer durch Wald, so dass man von der Hitze nicht viel mitbekam.

… I can tell you, it was a great adventure! Absolutely recommendable! The tour led nearly all the way through wooded area, so that we didn’t feel the heat at all.

Nächste Station Niagara-Fälle oder Iguazu!

… Next stop Niagara falls or Iguazu!

😀  😀  😀

P.S.: Wer ein wenig Wasserkantenatmosphäre mit Möwengeschrei haben möchte, kann sich HIER ein Video von Hals dazu angucken.

… P.S.: Those who could like to get a whiff of waterfront and seagulls, can have a look at a video from Hals HERE.

Advertisements

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 25 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2018).

13 Gedanken zu „Wildwasserkanufahrt in Dänemark … wild water canoeing in Denmark“

  1. Nun dann habt ihr beide schon das Lehrgeld bezahlt und könnt nun als erfahrene Paddler einen unserer wilden Flüsse in Kanada ausprobieren. Haha! Das war für euch ein großes Erlebnis. Wer hätte das gedacht in Dänemark!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s