Belgrad … Belgrade

Die Konferenz, für die ich arbeiten sollte, fand im September 2007 in der Serbischen Nationalversammlung in Belgrad statt. Das war nur 10 Minuten zu Fuss von unserem Hotel entfernt, wiederum ein kleineres. Auf der anderen Strassenseite lag das feinste italienische Restaurant. Es war sehr modern in der Aufmachung mit schwarzen und dunkellila Wänden, und das Essen war sehr gut. Ich meine, dass es ”Verdi” hiess, aber gegenüber von dem Hotel ist jetzt eine Grünanlage. Dafür gibt es ein Restaurant “Verdi” in den nahegelegenen Einkaufsarkaden.

   … The conference, for which I was supposed to work, took place in September 2007 in the National Assembly of Serbia in Belgrade. The venue was only 10 minutes on foot away from our hotel, again a smaller one. On the other side of the road was the finest Italian restaurant. It was very modern in its design, with black and dark lilac walls, and the food was excellent. I believe it was called “Verdi”. However, opposite the hotel is now a recreation area. On the other hand there is a restaurant “Verdi” in the nearby shopping arcades.

Serbiski_parlament(Foto: Wikipedia)

Über den Verlust meiner Bilder bin ich traurig, weil ich nämlich bei einem Spaziergang über eine Bonsai-Ausstellung regelrecht  stolperte. Da waren richtig uralte Bonsais zur Schau gestellt, und zwar nicht in Gefässen, sondern auf Felststücken und anderen Landschaftskulissen. Das fand ich besonders schön. Ich habe das Internet abgesucht und nichts gefunden, was 100% den Bonsais von damals ähnelte. Hier bei Pinterest gibt es Ähnliches. Aber die in Belgrad waren anders. Sie bestanden aus einem einzelnen Baum, der z. B. in eine Senke in einem Stück Fels gepflanzt war mit den natürlichen Kleinpflanzen, die sich normalerweise so ansiedeln. Die waren einfach toll und wie gesagt sehr alt.

… I am very sad to have lost my photos, because on a walk I literally stumbled over a bonsai exhibition. Really old bonsais were shown, and not in pots, but on pieces of rock and other landscape backgrounds. I found that especially attractive. I have searched the Internet high and low, but found nothing that looked 100% like those bonsais. At Pinterest I found something similar. But the ones in Belgrade were different. They consisted of one tree each, which e. g. was planted in a hollow on a rock together with all the natural small plants that usually settle down there. They were simply amazing and – as said – very old.

Ein anderes – für mich imponierendes – Element in Belgrad waren die Gemüsemärkte, auch in Hallen. Man konnte wirklich jeden Tag frisches Gemüse kaufen, und das in unseren Augen für wenig Geld. Ein Vegetarierparadies! Den am Spiess gegrillten Hammel kann man ja weglassen.

… Another – for me impressing – element in Belgrade were the vegetable markets, also in halls. One could buy fresh vegetables every day, and that for little money (from our point of view). A paradise for vegetarians! The mutton grilled on a skewer can be left out.

paprika-65270__480
(Foto: Pixabay) 

Aber ein paar Worte zu Belgrad allgemein, der Hauptstadt und grössten Stadt des heutigen Serbiens. Ihr Name bedeutet ”Weisse Stadt”. Sie liegt an der Stelle, an der die Sava in die Donau mündet. Bis 1991 gehörte Serbien zu Jugoslawien, das in dem Jahr anfing sich aufzulösen. Zwischen 1991-1999 fanden vier Kriege statt. 2007 waren die Länder also noch sehr vom Krieg gezeichnet. Daher auch der manglende Tourismus, wie wir später feststellten.

… But a few words to Belgrade in general, the capital and largest city of today’s Serbia. Its name means “white city”. It is situated at the point, where the river Sava flows into the Danube. Until 1991, Serbia belonged to Yugoslavia, which started to dissolve that year. Between 1991 and 1999, four wars took place. In 2007 the countries were, therefore, still very much marked by the wars. That was also the reason for the lack of tourism, as we later found out.

BelgradKarte
(KARTE: Google.com)

Am westlichen Ufer der Sava befand (und befindet) sich ein grossflächiges Rekreationsareal mit diversen Restaurants direkt am Wasser. Dort ging ich sowohl mit Kollegen als auch meinem Mann spazieren und essen. Er war nämlich dabei. Er kam dann allerdings nicht mehr während einer Konferenz mit, weil ich einfach nicht viel Freizeit hatte, und er auf sich allein gestellt war. In Budapest haben wir es dann ja schlauer gemacht. Es gab mehrere Restaurants auf dem Wasser. Ich glaube, dass wir in dem ganz rechts waren, das etwas abseits liegt. Es hatte diese Pavillion-Form.

… On the western bank of the Sava were (and is) a large recreational area with several restaurants directly at the water front. I went there together with my husband and also my colleagues. He was there too. But that was the first and last time he joined me during a conference, because I didn’t have much free time and could not be with him. In Budapest we were cleverer. There were several restaurants on the water. I think we were in the one to the right, a bit apart from the others. It had this pavilion shape.

WasserkanteBelgrad
(SATELLITENFOTO: Google.com)

Eine Anekdote möchte ich noch berichten. Ein Kollege hatte herausgefunden, dass wir ganz billig mit unseren Handys telefonieren könnten, wenn wir eine zeitbegrenzte serbische Sim-Karte erstünden. Tolle Idee, das machten wir natürlich alle! Bis ich dann meine deutsche Kollegin per SMS an etwas erinnerte und sie mir erbost zurückschrieb, dass es genüge, ihr einmal zu schreiben und nicht 16 Mal. ??? Da ich nicht wollte, dass sie ein Erklärungs-SMS auch 16 Mal bekam, rief ich sie kurz an und erklärte, dass was mit der Sim-Karte nicht stimmte. Im Nachhinein fand ich dann heraus, dass es vielen von uns so ergangen war. 😉  😀 

… One little anecdote I would like to tell: One colleague had found out that we could call each other on our mobile phones at a very low rate, if we bought a time-limited Serbian sim card. Great idea, we all did that, of course! Until I reminded my German colleague of something via SMS and received a really grumpy answer from her that it was sufficient to remind her once and not 16 times.  ???  As I did not want that she received an explanation SMS 16 times as well, I called her and explained that the sim card must be faulty. Later I found out that many of us had the same experience.  😉  😀 

Wir blieben nach der Konferenz noch einen Tag länger und eigentlich wäre ich gerne nach Drvengrad gefahren. Das ist ein Dorf in der Nähe von Belgrad, das der Filmregisseur Emir Kusturica als Kulisse für seinen Film ”Life is beautiful” gebaut hat. Jetzt dient es als Freilandmuseum, wo alte Handwerkskunst wiederbelebt wird. (Weitere Informationen über Emir Kusturica findet ihr als P.S. für alle, die es interessiert.)

… After the conference we stayed a day longer, and I would have liked to visit Drvengrad. This is a village near Belgrade that the movie director Emir Kusturica had built as setting for his movie “Life is beautiful”. It serves as an open air museum now, where old crafts are being reintroduced. (More information about Emir Kusturica you will find as a P.S. for all those, who are interested.)

Für den vom Reisebüro angebotenen Ausflug nach Drvengrad sollten wir selber 20 Personen zusammensammeln, dann würde man mit uns dorthin fahren mit einem englischsprachigen Fremdenführer. Zum Zusammentrommeln hatten wir nun gar keine Zeit.

… For the excursion to Drvengrad that was offered by the tourist office, we were supposed to find 20 persons ourselves, then they would drive us there with an English speaking guide. But we really didn’t have time for that.

Wir begnügten uns daher mit einer längeren Stadtrundfahrt, die es nur am Sonntag Vormittag gab (wie gesagt, der Tourismus war noch nicht wieder richtig im Gang). Wir waren nur vier Leute und hatten schon Angst, dass diese Tour nun auch abgeblasen würde, aber dann kamen noch vier andere Touristen angelaufen und es konnte losgehen. Unser Guide war ein Geschichtsstudent, der uns kundig durch die Stadt führte.

… We, therefore, contented ourselves with a long tour of the city, which was only on offer on Sunday mornings (as mentioned, tourism wasn’t up and running yet). We were only four people, and I was afraid that this tour would be cancelled as well, but then four more tourists came running towards the bus, and we could start. Our guide was a history student, who gave us an intensive tour around the city.

900px-Filename-_Beograd_kolaž
(Foto: Wikipedia)

Für ein ehemalig sozialistisches Land, gibt es in Belgrad ziemlich viele grossartige Kirchen und nicht alle serbisch orthodox. In der Kathedrale  des Heiligen Sava waren wir. Es ist die grösste christlich-orthodoxe Kathedrale der Welt. Der Heilige Sava ist für viele Südslaven der Schutzheilige.

… For a former socialist country, there are rather many formidable churches in Belgrade, and not all Serbian Orthodox. We went into one of them, the Cathedral of Saint Sava. It is the largest Christian orthodox cathedral in the world. The Holy Sava is the patron saint for many southern Slavs.

Sherlock Stella war am Werk: Auf dem Transparent an der Kathedrale steht: Christos vaskrce, vaistinu vaskrce. Das ist der orthodoxe Ostergruss, was uns Aufschluss darüber gibt, wann das Foto gemacht wurde. Auf Deutsch: (Als Gruss) Christus ist auferstanden, die Antwort: Er ist wahrhaftig auferstanden.

… Sherlock Stella was at work: On the banner on the Cathedral it says:  Christos vaskrce, vaistinu vaskrce. That is the Orthodox Easter greeting, which tells us something about when the photo was taken. In English: (the greeting) Christ is risen, the answer: He is truly risen.

800px-Vracarski_plato_Saint_Sava
Kathedrale Hl. Sava (die größte christlich-orthodoxe Kathedrale der Welt, Foto: Wikipedia)
Cathedral of Saint Sava (the biggest Christian-Orthodox cathedral in the world, photo: Wikipedia)

440px-Crkva_Aleksandra_Nevskog
(Foto: Wikipedia,  Alexander-Newski-Kirche   … The Church of St. Alexander Nevsky)

CathedralOfTheBessedVirginMary_Belgrade(Foto: Beogradskaja Nadbiskupaja, Katedrala Blazene Djevice Marije (St. Maria), eine römisch-katholische Kathedrale, die Beschreibung ist leider nur auf Englisch,
Saint Mary Cathedral (Roman-Catholic) )   

Saborna_crkva_HeiligerMichaelKathedrale(Foto: Wikipedia, Kathedrale des hl. Erzengel Michael (serbisch-orthodox)
St. Michael’s Cathedral (Serbian-Orthodox))     DCIM100MEDIADer Hauptplatz und geografische Mittelpunkt Belgrads, der Terazije
… The main square and geographical centre of Belgrade, the Terazije,
FOTO: NinoBeg – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17869065)

OLYMPUS DIGITAL CAMERANikola-Tesla-Museum         … Nikola Tesla Museum        (FOTO: Wikipedia) 

Der Fremdenführer zeigte uns auch die Chinesische Botschaft, die die Amerikaner während des Krieges mit ihren Präzisionsbomben getroffen hatten. Er war der Meinung, dass die Amerikaner das mit Absicht gemacht hätten um zu sehen, ob und wie die Chinesen reagieren würden.

… The guide also showed us the Chinese Embassy, which the Americans had hit with their precision bombings during the war. He was of the opinion that the Americans had done that on purpose, to see if and how the Chinese would react.

Chinese-embassy-belgrade-post-bombing
(Foto: Wikipedia)

Wir hatten eine schöne Zeit in Belgrad. Die Leute waren durchweg nett und entgegenkommend. Man kam  manchmal mit Französisch weiter als mit Englisch. Ansonsten mit Händen und Füssen, das funktioniert immer, wenn der gute Wille da ist. Die jungen Leute verstanden jedoch in den meisten Fällen Englisch, besonders in Hotels und Restaurants gab es keinerlei Verständigungsprobleme.

… We had a great time in Belgrade. The people were altogether nice and helpful. Sometimes one had better chances with French than with English. Otherwise with hand and feet, that always works with a bit of goodwill. Most of the young people understood English though. Especially in hotels and restaurants there weren’t any communication problems. 

Wir wollten bequeme Schuhe für meinen Mann kaufen, weil wir einen längeren Spaziergang am Savaufer machen wollten (siehe Satellitenfoto oben), bekamen aber nicht seine Grösse und es passierte etwas Erstaunliches: Die Verkäuferin erzählte uns von einem anderen Geschäft, wo sie meinte, dass wir gute Chancen haben würden und erklärte uns sogar, wie wir dorthin kamen! Das ist mir tatsächlich noch nirgendwo passiert, dass man uns zur Konkurrenz schickt, um uns behilflich zu sein.

… We wanted to buy a pair of comfortable shoes for my husband, as we were planning a prolonged walk along the river Sava (see the satellite photo above), but couldn’t get his size, and then something astonishing happened: the shop assistant told us about another shop, where she believed we would have good chances to find what we were looking for, and she even explained to us how to get there! It never happened to me anywhere that I was sent to the competition, because somebody wanted to help me.

Auch die Restaurants waren durchweg gute Erlebnisse (drei im Ganzen, in dem Pavillon am Sava-Ufer waren wir zweimal 😉 ). Frühstück bekamen wir im Hotel und Lunch am Konferenzort in Form eines Buffets. Abends waren wir auf uns allein gestellt.

… The restaurants we visited (three in all, we went to the pavilion at the river Sava twice 😉 ) were all good experiences. Breakfast we got at the hotel, and lunch at the conference venue in the shape of a buffet. In the evenings we were on our own.

Belgrad würde ich gerne noch einmal besuchen, auch um Drvengrad zu sehen … 😉 … ich bin nun einmal Kusturica-Fan.

… I would like to see Belgrade again, also for visiting Drvengrad … 😉 … I can’t help being a Kusturica-Fan.

 

 *******************************

 

P.S.: Emir Kusturica   (for the English version scroll past the German version)

Emir Kusturica ist ein vielseitiger Mann und hat eine grosse Fanschar in Serbien.

Den ersten Film, den ich jemals von ihm gesehen habe war 1989 ”Time of the gypsies”, den ich hervorragend fand. Ich mag die skurrilen Persönlichkeiten in seinen Filmen. Danach kam Black cat white cat             (super skurril), “Life is beautiful” und einer, der gegen Ende der Belagerung von Sarajewo spielt und von dem ich den Titel vergessen habe, alle drei wunderbare Filme.

Er hat 1993 seinen einzigen Film über Amerika gedreht, ”Arizona Dream”,  ein surrealistisches, französisch-amerikanisches Komödiendrama mit Schauspielergrössen wie Johnny Depp, Jerry Lewis, Faye Dunaway, Lili Taylor und Vincent Gallo.

Ausserdem hat er in internationalen Filmen als Schauspieler mitgewirkt, z. B. in „The widow of St. Pierre“ und anderen.

Jetzt lese ich gerade, dass er auch drei Bücher geschrieben hat: Death is an unverified rumour (2010), Hundred pains (2013) und Why did I need this (2018).

Aber er ist auch Musiker und spielt in einer Band die “No smoking orchestra” heisst. Die Musik benutzt er auch in seinen Filmen.  Wie ihr in dem Video sehen könnt, spielen sie vor grossem Publikum.

Und Emir bezahlt mich nicht für diesen Bericht … 😉

 

… P.S.

Emir Kusturica is a multi-talented man and has a big following in Serbia.  

The first of his movies that I have seen was ”Time of the gypsies” in 1989, which I liked very much. I like the cranky personalities in his movies. Then Black cat white cat             (super cranky) “Life is beautiful” and another one playing at the end of the siege on Sarajewo, the title of which I have forgotten, all three wonderful movies.

He has made only one movie about America in 1993, ”Arizona Dream”,  a surreal French-American comedy drama with great actors like Johnny Depp, Jerry Lewis, Faye Dunaway, Lili Taylor and Vincent Gallo.

Furthermore, he has been an actor in several international movies, for example „The widow of St. Pierre“ and others.

Just now I am reading that he has also written three books: Death is an unverified rumour (2010), Hundred pains (2013) and Why did I need this (2018)..

But he is also a musician and plays in a band called  “No smoking orchestra” . He also uses the music in his movies. As you can see from the video, they are playing in front of big audiences.

And Emir does not pay me for this report … 😉

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr 25 Jahre verheiratet und in Dänemark lebend (2018).

6 Gedanken zu „Belgrad … Belgrade“

  1. What a wonderful post – personal, historical, political, you’ve got it all here. Sorry you lost your bonsai photos. I have lost too many photos when I’ve changed computers, etc. In these cases, we must keep the memories in our heads…

    Gefällt 1 Person

  2. Fabelhafter Reisebericht, Brigit! Ich wurde ein wenig stutzig, als ich von dem Bombenangriff der Amerikaner gelesen habe. Dann erinnerte ich mich, dass auch Belgrad vor gar nicht langer Zeit vom Krieg betroffen war. Alles Gute! Peter

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, dort war Krieg von 1991 bis 1999. Damals erzählten die Amerikaner immer von ihren so genannten „precision bombings“. Ausser der chinesischen Botschaft trafen sie zumindest ein Krankenhaus und eine Schule, wo zum Glück niemand war, und ich weiss von einem Kollegen, dass ein Missil in Bulgarien, nicht weit von seinem Haus runtergekommen ist. Sein Kommentar: „In God we trust!“

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.