Dänemark muss mehr für die Flutsicherung tun … Denmark will have to do more for its flood security

Wir wollten heute (Sonntag) in Aalborg spazieren gehen. Auf dem Wege dahin begegneten uns bis an den Rand gefüllte Bäche und zahllose neue kleine Seen, die sich auf vielen Feldern gebildet haben zur Freude der Wasservögel. Hier eine grosse Gruppe Singschwäne, die gar nicht erst nach Mitteleuropa geflogen sind und ein paar Gänse, die  mir unbekannt sind (Form wie Kanada-Gänse, aber kleiner und nicht schwarz-weiss, sondern schwarz und dunkelgrau gefärbt … kleiner ornithologischer Abschweifer). Wie gesagt, das hier ist ein Feld …

… Today (Sunday), we wanted to take a walk in Aalborg. On our way we passed creeks running over their banks and numerous new small lakes, which have formed on many fields to the delight of the water birds. Here a large group of whooper swans, which had not found it necessary to fly all the way down to Central Europe, and a few geese that I didn’t know (shape like Canada geese, but smaller and not black and white, but black and dark grey in colour … a little ornithological digression). As said, this is a field …

IMG_20200218_131256

In Aalborg am Südwesthafen sah es dann so aus:

… In Aalborg at the south western harbour it looked like this:

IMG_20200223_113817

Diese Balken im Wasser sind Rücklehnen von Bänken.

… The „fences“ in the water are the backs of benches.

IMG_20200223_113831

Die Strasse unter der Eisenbahnbrücke war total überschwemmt. Vorne auf dem Gras zeugt Tang davon, dass das Wasser noch höher gestanden hat.

… The street leading under the railroad bridge was completely under water. On the grass, seaweed is witness of an even higher water level.

IMG_20200223_113918

IMG_20200223_113946

IMG_20200223_114005

Blick auf die Hafengebäude von der Brücke aus (Fussgänger und Fahrräder teilen sich dort eine Spur … also auf der Brücke).

… View from the bridge down to the harbour buildings (pedestrians and bicycles share a lane … on the bridge that is).

IMG_20200223_114334

Am Nordufer, in Nørresundby, hat man mehr in die Schutzmauern investiert, obwohl die Häuser älter sind als am Südufer. Hier hat man wohl noch ein paar Jahre Gnadenfrist.

… On the northern bank, in Nørresundby, more money has been invested in protective walls, although the houses are older than those on the other side. I guess they have a few years reprieve here.

IMG_20200223_115330

Durch die Gitter hindurch kann man sehen, dass das Wasser dort bei den Wohnhäusern am Südufer bereits in gleicher Höhe mit der Strasse steht. Es braucht nicht viel, dann stehen dort die Keller unter Wasser, und das sind ganz neu gebaute Häuser. Da waren die Bauherren zu kurzsichtig.

… Through the grid one can see that the water on the south bank near the houses is already on the same level as the street. It doesn’t take much, and their cellars will be flooded, and those houses are totally new. The builders were too stingy here.

IMG_20200223_120053

Das sind natürlich keine Schreckensbilder wie aus anderen Ländern, wo Autos durch die Luft fliegen und Häuser ins Wasser fallen, aber trotzdem hat mich das etwas schockiert. In Dänemark fallen die Häuser mehr an der Küste ins Wasser. Im Moment wird von der Nordsee wieder viel Land abgegraben. Auf dem Rückweg kamen wir am Jachthafen von Nibe vorbei. Es fehlt nicht viel, dann sind die Boote auf der Strasse. Am Mittwoch soll wieder Cooling mit Böen in Sturmstärke kommen.

… Of course these are not horror pictures like from other countries, where cars are flying through the air and houses slide into the water, but it still shocked me a bit. In Denmark the houses that fall into the water, are on the west coast. At the moment the North Atlantic is powerfully digging into the land. On our way back we passed the marina of Nibe. Not much more, and the boats are on the street. On Wednesday we expect the next hard wind with gusts of storm strength.

IMG_20200223_123452 Nibe

Sebbersund (Limfjord)

IMG_20200223_124239 Sebbersund

 

Da ist irgendwo ein Steg im Wasser.

… Somewhere there in the water is a jetty.

IMG_20200223_124324 Sebbersund

Die Strasse nach Halkær zur Wassermühle. Wir sind ganz langsam hindurchgefahren.

… The road to Halkær, the water mill. We drove through, very slowly.

IMG_20200223_125503 Halkjaer

Bei der Mühle. Auf der linken Strassenseite war der ganze Platz zwischen dem Wohnhaus und der Mühle unter Wasser, aber zum Glück ist der Platz etwas tiefer als die Gebäude.

… At the mill. On the left side of the road, the entire yard between farm house and mill was unter water, but luckily the yard is a bit lower than the buildings.

IMG_20200223_125619 Halkjaer

Zum Abschluss noch einmal ein Feldsee.

… And finally another field lake.

IMG_20200223_125631

Nach dem trockenen Sommer 2018 haben viele Bauern auf Wintersaat umgestellt. Auf vielen Feldern verrotten jetzt die Pflanzen. Aber das schlimmste Problem sind ja die Golfplätze … man kann nicht spielen, wenn das Grass so durchgenässt ist, buuhuu …

… After the dry summer of 2018, many farmers have switched to winter crops. On many fields these plants are now rotting. But the worst problem are, of course, the golf courses … one cannot play, when the grass is so soaked, boohoo …

In einem Dorf stand ein Bauernhaus in einem dieser neu entstandenen Seen. Das wollte ich nicht fotografieren.

… In one of the villages was a farm house standing in the middle of one of those new lakes. I did not feel like taking a photo.

Dänemark wird im Moment von zwei Seiten angegriffen, zum Einen von der Nordsee und den Stürmen, die die Küsten zerstören und das Wasser in den Limfjord und dessen Seitenzweige pressen; zum Anderen von dem vielen Regen, der den Wasserstand in den Seen und Bächen, bzw. Flüssen anhebt. Die nächste Generation wird entweder mit Schwimmhäuten oder mit Gummistiefeln geboren … es sei denn wir bekommen wieder einen Sommer wie 2018 … alles ist möglich.

… Denmark is being attacked from two sides right now: On the one hand by the North Atlantic and the gales resp. storms, which destroy the coast and press the water into the Limfjord and all its side arms; on the other hand by the heavy rainfall, which raises the water level of lakes and creeks, resp. rivers. The next generation will be born either with webfeet or wellies … unless we get a summer like in 2018 … everything is possible.

Ich wünschte man könnte diesen Regen irgendwie nach Australien umleiten, denn dort haben sie ihn bitter nötig.

… I do wish we could redirect the rain somehow to Australia, they are in dire need of it.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

32 Gedanken zu „Dänemark muss mehr für die Flutsicherung tun … Denmark will have to do more for its flood security“

  1. In Sønderjylland hat man vor kurzem sogar deutsche Deichbauingenieure um Hilfe am Skjern Å gebeten. Die Antwort war ernüchternd, das Problem könne man leider nicht lösen. Das Credo des Artikels lautete: Vi sidder passivt med vand til halsen…

    Gefällt 1 Person

  2. Frankreich verliert jedes Jahr mehr als einen Meter Atlantikküste.
    In Soulac sur mer ist ein Haus leergeräumt und wir dem mehr übergeben.
    Deiche gibt es bisher nicht und das Meer nagt an den Dünen.
    Der Surferort Lacanau überlegt den Kompleten Ort zu versetzen.
    Landschaften verändern sich, werden sich verändern

    Gefällt 1 Person

    1. Da hast du völlig Recht. Nun hat Frankreich aber den Vorteil, dass es ein grosses Land ist mit Bergen und Hochplateau. Wenn du dir Dänemark anschaust, besteht es aus Inseln und einer Landzunge ins Meer hinein, die fast zu 100% nur aus Sand und Lehm besteht. Bei stetigem Ansteigen des Wasserniveaus wird es für das Land Dänemark nicht gut aussehen. Auch für Belgien und die Niederlande, die hauptsächlich aus Flachland bestehen, ist diese Entwicklung nicht gerade positiv, obwohl die Niederlande hervorragende Arbeit in Sachen Deiche und Dämme leistet.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Birgit,
    dein Bericht ist sehr erschreckend.
    So viel Informationen bekommen wir als Bürger nicht. Sicher nicht ohne Grund.
    Ich bin der Meinung jetzt betrifft es „nur“ einige Länder. Doch diese Überflutungen kommen uns allen immer näher.
    Ich teile deine Meinung. Die Verantwortlichen, egal aus welchen Ländern, sollten recht schnell mit präventiv Maßnahmen beginnen.
    LG Lilo

    PS:
    Geht es bei dir voran?

    Gefällt 1 Person

    1. Da gibt es mehrere, aber wenn das so eine kleine gemütliche war, dann war das vielleicht „Reberbanen“? Aber da ist noch eine andere, die heisst irgendetwas mit jomfru, jomfru Ane gade oder so, da ist ein Restaurant neben dem anderen.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.