Hals, die kleine Perle an der Aalborger Bucht … Hals, the little jewel at Aalborg bay

Schon bei unserem ersten Besuch waren wir von dem Ort begeistert. Er ist klein, aber fein; wenn man Grossstadt will, ist Aalborg in der Nähe; es liegt direkt am Wasser; Tiere und Pflanzen sind im Überfluss vorhanden und dann gibt es die wunderschönen kleinen Strassen mit den wohlgepflegten Häusern und Gärten. Von Letzteren haben wir merkwürdigerweise weder beim ersten Mal noch beim zweiten Mal Fotos gemacht. Das ist ein Manko und wird nächstes Mal nachgeholt!

… Already at our first visit we got very fond of the place. It is small, but fine; if you want to be in a big city, Aalborg is nearby; it is situated directly at the waterfront; animals and plants can be found in abundance, and then there are the beautiful small streets with the well kept houses and gardens. Strangely enough, we did not take any photos of the latter, neither on our first nor on our second visit. That is too bad and will be amended next time!

Uns zieht es ja immer ans Wasser, wir mögen Hafenstimmung. Wie man an den Fahnen sehen kann, war es total windstill an dem Tag, was in Dänemark bekanntlich selten ist.

… We are always attracted by water; we like harbour atmosphere. As you can see from the flags, there wasn’t the slightest whiff of wind that day, which is absolutely rare in Denmark.

2018-01-21 13.56.45

2018-01-21 13.58.55

2018-01-21 14.08.24

Wie findet ihr die Gartenhäuschen? Die Bilder sind besser als beim letzten Mal. Auch wurde das grosse Schiff neu angemalt. Wir kamen so dicht ran, weil wir aus Versehen bei den Leuten im Garten standen, und da habe ich die Gelegenheit gleich ausgenutzt. 😉

… How do you like the garden houses? The photos are better than last time. The big boat has been painted nicely since then. We came so close because by mistake we all of a sudden stood in the middle of the family’s garden, and then I just used the opportunity. 😉

Wir gingen am Wasser entlang in Richtung des kleinen Wäldchens, das man von der Stadt aus sehen kann. Unterwegs trafen wir auf ein Rudel Rehe, die in aller Seelenruhe grasten und sich von den Spaziergängern nicht stören liessen. Nicht weit hinter den Rehen lag die erste Häuserreihe von Hals.

… We went along the waterfront in the direction of a little woodlet, which can be seen from the city. On our way we met a group of dear, that grazed calmly without being disturbed by the passing walkers. Not far behind them were the first houses of Hals.

2018-01-21 14.44.18 Blog

Im Wasser zog eine grosse Gruppe (Horde? Bande?) Kormorane vorbei (ein Schwarm, da war’s).

… In the water a big group (hord? Band?) of cormorants passed by (a flock, yes).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Wäldchen ist sehr klein, aber es ist da. Davor liegt ein sehr diskreter Golfplatz.

… The woodlet is very small, but it is there. Right beside it is a very discreet golf course.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sehr gelegen kam uns eine Anhöhe direkt am Wasser von wo aus man einen herrlichen Ausblick hatte. Der Spazierweg geht schier endlos am Wasser lang … jedenfalls so weit das Auge reichte … 😉 … ich will ja nicht übertreiben.

… Around the corner, directly at the waterfront, was a small hill from where we had a marvelous view. The walking path continues endlessly along the water … at least as far as the eye could see … 😉 … I don’t want to exaggerate, do I?

2018-01-21 14.30.46

2018-01-21 14.31.04

Auf dem Rückweg fuhren wir so lange es ging am Wasser entlang und machten noch an einem Aussichtspunkt Halt, wo wir diese seltsamen, rechtwinkligen Wolken sahen. Der Himmel war an dem Tag recht interessant.

… On our way back home we drove as long as possible along the fjord and stopped at a viewpoint, where we saw these rectangular clouds. The skye was quite picturesque that day.

2018-01-21 14.44.18 Cblog

Ja, wenn wir mal den Garten nicht mehr pflegen können oder andere Sachen nicht mehr können, ziehen wir nach Hals in ein kleines Reihenhaus, so der Plan … vielleicht aber auch zurück nach Kruså … oder nach Skørping … oder nach Lemvig … oder nach Løkken … oder …

… Yes, if one day we cannot take care of the garden anymore or can’t do other things anymore, we will move to a little semidetached house in Hals, that is the plan … maybe we move back to Kruså though … or to Skørping … or to Lemvig … or to Løkken … or …

Advertisements

Løgstør am Limfjord … Løgstør, small town at the Limfjord

Der gemütliche Gentleman zerrt mich auch bei grauem Wetter aus dem Haus. Erst bin ich grummelig, aber dann dankbar. Der Tag in Løgstør war grau, aber ich mag die Stadt. Sie hat eine sehr lange Hafenpromenade, die in einen Wanderweg aus der Stadt heraus mündet. Nachstehend eine Karte, damit ihr seht wo Løgstør liegt.

… The cosy Gentleman drags me out of the house even in derrrty weatherrr. At first I am grumpy, but then grateful. The day in Løgstør was grey, but I like the place. It has a long harbour promenade which ends into a hiking path out of town. Below I will show on a map where in Denmark you will find Løgstør.

Karte

Am Kreisverkehr von wo aus es in die Stadt geht, steht eine riesige, eiserne Miesmuschel. (Das erinnert mich daran, dass ich schon immer mal eine Serie mit Kreisverkehrkunst machen wollte.)

… At the roundabout from where one reaches the town, they have set up a giant blue mussel made of iron. (That reminds me that I had been thinking of blogging a series with roundabout art.)

IMG_20180120_135326 Blog

Hier einige Stimmungsfotos von der Promenade. Das eine gelbe aus an der Hafenfront steht zum Verkauf. Wie wäre es mit der Wohngemeinschaft?  😉 In der Stadt selber sind wir dieses Mal nicht spazieren gewesen, solche Bilder kommen nächstes Mal. Aber glaubt mir, es ist „hyggelig“!

… Below some atmospheric photos of the waterfront. One of the yellow houses at the waterfront is for sale. How about that house sharing?  😉 This time we did not walk around the city itself, such photos will have to wait until next time. But believe me, it is cosy!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als wir letztes Mal hier waren, lagen überall vor den Häusern Dämme aus Sandsäcken wegen einer gerade überstandenen Flut. Jetzt hat man den Schutz ausgebaut. Die Miesmuscheln sind eine Spezialität hier, auch in den Restaurants … 😉

… When we were there last time, all house fronts were protected with piles of  sandbags because of a flood that had just happened. Now the flood protection has been improved. The blue mussels are a specialty here, also in the restaurants … 😉

Dieser kleine Kanal (benannt nach und in Auftrag gegeben von König Frederik dem 7.) ist ziemlich speziell:

… This small canal (named after King Frederik VII, who also ordered it to be build) is quite special:

IMG_20180120_134256 Blog

IMG_20180120_132314 Blog

In der dänischen Erklärung auf der anderen Seite erfährt man, dass  der gute Frederik 400 Deutsche für den Kanalbau importiert hat.

… The Danish explanation on the opposite side of the board states that good King Frederik imported 400 Germans for the job.

IMG_20180120_131810 Blog

IMG_20180120_131554 Blog

Løgstør ist eine unserer Lieblingsstädte, deren Zahl ständig steigt … 😉 Ich hoffe, dass wir nächstes Mal besseres Wetter haben.

… Løgstøg is one of our favourite places, the number of which is increasing … 😉 I hope that next time we will have better weather.

Gute Nacht oder oder guten Tag, je nachdem, wo ihr gerade seid!

… Good night or good day, depending on where you are right now!

Portland-Moor … Portland moor …

… im feinsten Sonnenlicht und -4 Grad Celsius               … in beautiful sunlight and -4 degrees Celsius

IMG_20180108_123807 Blog

IMG_20180108_124828 Blog

IMG_20180108_124805 Blog

IMG_20180108_124757 Blog

Und dann gelang es mir, wenn auch keine Elche, so doch Schwäne im Flug einzufangen:

And then I managed to catch – if not mooses –  swans flying above us:

IMG_20180108_132051 Blog

Zum Schluss noch ein cooles Dänenfoto. Als wir ankamen sassen sie bereits da und picknickten bei 4 Grad minus, und als wir zurückkamen, waren sie immer noch da. Die sind ganz schön abgehärtet die Dänen! Aber der arme Hund!

Finally a cool Dane photo. When we arrived, they were already there, having a picnic at 4 degrees minus, and when we got back from the walk, they were still there. The Danes are really tough! But the poor dog!

IMG_20180114_140949 Blog

 

 

Im Trollwald … In Troll Forest …

An einem nebligen Tag verschlug es uns wieder nach Rebild. Wir wollten mal ganz woanders hin und auf einen Aussichtsturm, der im Trollwald zu finden sein sollte.

… on a misty day we ended up in Rebild again. This time we wanted to go to quite another place and climb a wooden watchtower that was supposedly to be found in the Troll Forest.

IMG_20171230_123956 Blog

IMG_20171230_124013 Blog

Der gemütliche Gentleman hatte sich den Weg auf der Karte ganz genau angesehen und meinte, dass ich den Plan von Rebild Bakker nicht mitzunehmen brauchte. Leute, die wir unterwegs trafen, wussten nicht, wo sich der Turm befand. „Irgendwo hier“, bekamen wir zu wissen mit einer vagen, kreisförmigen Handbewegung.

… The cosy gentleman (my husband) had memorized the path from the map and informed me that I would not need to take the map of Rebild Bakker along. People whom we met on the way did not know, where the tower was. „Somewhere over there“, we were told with a vague circular gesture.

Sehr gut gefielen mir die schmalen gewundenen Waldwege. Würde es einen erstaunen, wenn da plötzlich ein paar Hobbits oder eine Kolonne Zwerge mit Ponys um die Ecke kämen?

… I especially liked the narrow winding paths. I would not have been surprised to see some hobbits or a column of dwarves on their ponies coming around the bend.

Unnötig zu sagen, dass wir den Turm nicht fanden. Als wir auf dem höchsten Hügel des Trollwaldes standen, versuchte mein Mann mit seinem smart phone Google map anzusehen. Das funktionierte so ca. 10 Sekunden, dann war die Batterie leer.  Mein Telefon hatte ich zuhause gelassen wegen leerer Batterie, und die Karte war im Auto. Mein Mann beschloss, dass wir nach Osten gehen sollten. Das taten wir dann eine Weile und kamen an eine Wegkreuzung wo ich darauf bestand, die Führung zu übernehmen. Wir landeten dann auf einem Parkplatz, nicht der, den ich angepeilt hatte, aber immerhin, jetzt wussten wir wo wir waren. Dort trafen wir eine sehr nette junge Joggerin. Als wir ihr erzählten, dass wir gerade erst in die Gegend gezogen wären, tischte sie auf mit allen möglichen Orten und Aktivitäten, die wir sehen bzw. an denen wir unbedingt teilnehmen müssten. Sie wollte uns sogar mit dem Auto zum Rebild Parkplatz mitnehmen, aber das liess unser Stolz nicht zu.

IMG_20171230_125451 Blog

… Needless to say, we never found the tower. When we reached the highest hill of the Troll Forest, my husband tried to get Google map on his smart phone. That worked for about 10 seconds and then the battery was empty. I had left my phone at home because of an empty battery, and the map was in the car. My husband decided that we should go east. We did that for some time and came to a crossing, where I insisted to the take the lead. We ended up on a parking place, not the one that I had aimed for, but nevertheless, now we knew where we were. There we met a very nice young jogger lady. When we told her that we had just moved into the area, she gave us a whole catalogue of sights to see and activities to join. She even wanted to give us a lift back to the carpark, but our pride did not allow that … 😉

Wir hatten noch ungefähr drei Kilometer zum Parkplatz am Eingang des Parks. Dann ging es nass und müde nach Hause, Füsse hoch und eine Tasse heissen, starken Tee, aaahhh!

… We still had about three kilometres to go to reach the carpark at the entrance of the park. Then we drove home, wet and tired, feet up and a strong and hot cup of tea, aaahhh!

Ein rundum herrlicher Tag!    …   An all around marvellous day!

 

Endlich wieder ein Ausflug …

In der Nähe des kleinen Wildmoores (Lille Vildmose) liegt Østerhurup, ein kleines Örtchen mit kleinem Yachthafen, Campingplatz und vielen alten, gemütlichen Sommerhäusern. Mir war gar nicht klar, wie touristisch auch die Ostküste ist. Es gibt nämlich auch eine Reihe Restaurants, die aber im Winter geschlossen sind. Ich weiss allerdings nicht, ob hier viele ausländische Touristen  herkommen oder ob es mehr die Dänen sind, die hier Urlaub machen.

Am Hafen hat man einige Ferienwohnungen gebaut, aus Holz und nur zweistöckig, vielleicht nicht unbedingt schön, aber mit schöner Aussicht … 😉. Auch in diesem Hafen gibt es Stellplätze für Wohnmobile; die haben sogar eine bessere Aussicht als die Wohnungen (finde ich).

Der 7. Januar war sehr sonnig, wenn auch kalt, daher die tollen Farben auf den folgenden Bildern. Einen breiten Strand mit Dünen wie an der Westküste gibt es hier nicht. Für Familien mit Kindern ist es daher vielleicht nicht so interessant. Aber für einen Stopp wenn man sowieso schon in Dänemark ist, lohnt es sich. Das Wildmoor ist gleich nebenan und Rebild Bakker so um die 20 km ins Land hinein. Sowohl über den Limfjord als auch über den Randers Fjord gibt es an der Mündung eine kleine Fähre. Aus irgendeinem Grund lieben wir diese Fährüberfahrten und nehmen sie wahr, wann immer wir können.

IMG_20180107_131200

IMG_20180107_132721

IMG_20180107_133035

Eine geniale Brückenkonstruktion … 😉

IMG_20180107_131637

Mir ist schon öfter aufgefallen, dass an den Küsten die Badestege im Winter abgebaut werden, nicht das Gerüst, aber die Gangbretter. Die werden dann an Land gestapelt, wie hier.

IMG_20180107_132359

Anscheinend sind die Winterstürme so stark, dass die sonst alles wegfetzen. Was ich nicht verstehen konnte, war die seltsame Anordnung des Gerüstes, die ergab in meinen Augen keinen begehbaren Steg.

IMG_20180107_132354

Ich fand diese Spur im Sand, mein Fuss als Grössenverhältnis daneben. Ganz schön gross … also die Spur … 😉

IMG_20180107_132624

Auf dem Rückweg kamen wir an einigen sehr schön gelegenen Sommerhäusern vorbei, richtig im alten Stil zwischen ebenso alten Bäumen gelegen. Da fange ich ja wieder das Träumen an. Wenn man in Dänemark ein Sommerhaus drei Jahre besessen hat, darf man als Rentner das ganze Jahr dort wohnen. Das darf man sonst nämlich nicht.

IMG_20180107_133143

IMG_20180107_133334

Da könnte man es doch aushalten oder?  😉  Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenanfang!

Lundby Bakker, die Zweite …

… nämlich die andere Seite, die Lundby Krat heisst, nicht die Seite mit den enormen Hügeln, die wir hochgeschnauft sind und wo wir aus Versehen in den Ort Gistrup kamen. Die Geschichte kann man bei Interesse  hier  lesen.

Dieses Mal waren wir auf dem kurzen Rundweg. Klein aber fein, schaut selbst:

2018-01-06 12.57.14 Blog

Die Bäume haben Hosen an …

Weiter drinnen trafen wir auf eine kleine Gruppe Pfad(p)finder:

2018-01-06 13.06.14 Blog

2018-01-06 13.07.24 Blog

Diese Übernachtungshütten kannte ich bisher nur aus den Pyrenäen, aber ich sehe sie immer öfter hier in Dänemark. Auf Trelde Næs (unsere Wohnwagen-Saga) waren auch welche, und sogar im Wald an der grossen Wanderdüne habe ich eine gesehen.

Waldweg muss auch sein (wir freuen uns schon auf das Frühjahr):

2018-01-06 13.12.25 Blog

Weiss vielleicht jemand von euch, was das für ein Baum ist? Die Rinde ist sehr hell und glatt, fast glänzend. Ich habe diese Sorte dort im Wald zum ersten Mal gesehen, meine ich, auf der anderen Seite der Strasse gibt es sie nicht.

2018-01-06 13.14.17 Blog

Und hier noch ein kleines Pelztier, es sitzt mittig im Foto. Links oben habe ich eine Vergrösserung eingeblendet:

Egern

Dazu muss ich euch noch ganz kurz eine lustige Geschichte erzählen, die mir gerade einfällt:

Ziemlich zu Anfang meiner Dänemarkzeit wohnten wir eine Zeit lang in Bregentved, genau gegenüber von dem Schloss, wo angeblich Hans Christian Andersen sein Märchen „das hässliche Entlein“ (den grimme ælling) geschrieben hat. Das Schloss ist übrigens seit einigen Generationen im Besitz der Familie Moltke (Grafen, uuuuuuuhhh), es ist aber ein dänischsprachiger Zweig.

Jedenfalls war es Winter und wir hatten ein Luxusvogelhaus auf Birkenstämmen im Garten stehen. Es war sehr gut geeignet für das gleichzeitige Anbringen von Meisenkugeln. Nun geschah es aber, dass besagte Kugeln auf mysteriöse Weise kaputtgemacht wurden; wir fanden das Netz an einer Stelle und den Inhalt nirgendwo. Die Angelegenheit war uns ein Rätsel. Aber dann, eines Tages überraschte ich den Übeltäter: Ein pfiffiges Eichhörnchen. Das sass oben im Vogelhäuschen und hüserte mit den Vorderpfoten eine Meisenkugel am Band hoch und begann sie auszupacken.

Erst war ich verblüfft, dann empört und dann musste ich lachen. Freches Kerlchen, aber so schlau!  😉  🙂       (Wer kann einem Eichhörnchen schon richtig böse sein …)

squirrel-2824540__480_Alexas
Foto: Pixabay, Alexas

Elche …

… wir haben sie gestern gesehen, unsere ersten Elche! Im lille Vildmose! Zwar nur mit Fernglas, aber immerhin, drei oder vier waren es, der eine war ganz schön gross; man konnte die charakteristische Kopfform erkennen.

Und zwar fuhren wir nach einer Indianer-Jones-Tour rüber zu dem Wald, wo angeblich immer Elche sind (nur nicht, wenn wir vorbeikommen).

IMG_7514
Indianer-Jones-Weg

Das ist ein Stück Wald, wo keine Spazierwege hinführen, so dass dort keine Menschen hinkommen. Wenn ich Elch wäre, würde ich mich auch dort aufhalten. Wir fuhren dann einen neuen Weg hinunter und stiessen auf einen Aussichtsturm, der genau in die Richtung dieses Waldes zeigte. Und von dort oben sahen wir sie dann dicht am Waldesrand grasen. Nächstes Mal nehme ich Kamera, Weitwinkel, Stativ etc. mit.

moose-70254_1280 BlogFoto von Pixabay