Lincoln, die Stadt … Lincoln, the town

Wir waren schön öfter bei unseren Freunden, aber bisher noch nie in Lincoln (ich dachte da an Robin Hood, aber der figuriert nirgendwo) (Im Nachhinein – nachgelesen – weiss ich auch warum, denn die Geschichte spielte in Nottingham und nicht in Lincoln. Wer trotzdem was über ihn lesen will, kann das HIER Beruf: heroischer Gesetzloser 😉 ).  Jetzt wollten wir uns endlich einmal die berühmte Kathedrale ansehen und erfuhren „so nebenbei“, das sich dort eine ebenso berühmte Burg befindet.

… We had been paying visits to our friends before, but until now we had never seen Lincoln (I thought of Robin Hood, but there was no trace at all of him) (After having read about him in Wikipedia, I also know why: his story was set in Nottingham and not in Lincoln. If somebody would like to read about him anyway, you can do that HERE occupation: heroic outlaw 😉 ). This time we finally wanted to see the famous cathedral and learned „along the way“ that there is a likewise famous castle.

 

Wir waren ganz kurz im Gefängnis, das in der Burg untergebracht war. Die unten gezeigte Zelle stammt aus viktorianischer Zeit und galt damals als beispielhaft und fortschrittlich.

… We had a short look at the prison that had been housed in the castle. The cell shown below stems from Victorian times, and it was at that time considered state of the art and very progressive.

IMG_20180518_143533

Die in der Burg, in einem extra dafür gebautem Tresorraum, untergebrachte Magna Carta durfte man nicht fotografieren (die Charter of the forest war auch dort). Es gab wohl zehn Exemplare, aber jetzt sind nur noch vier übrig, eine in Lincoln Castle, zwei in der British Library in London und eine in Salisbury Cathedral.

… We also looked at the Magna Carta, which is being kept in the castle in an especially built vault (the Charta of the forest is also being kept there). It was not allowed to take a photo of the chartas. There existed 10 specimen of the Magna Charta, but today only four of them have survived; one in Lincoln Castle, two in the British Library in London and one in Salisbury Cathedral.

Aber nun lasst uns einen Rundgang auf der Burgmauer machen und ein bisschen auf die Häuser von Lincoln schauen:     … But now let’s go for a walk on the castle walls and look down on the houses of Lincoln:

Danach ging es an einem interessanten Pub und schönen Häusern vorbei zur Kathedrale. Gemäss unseres Freundes ist sie eine der feinsten Kirchen im ganzen Land. Das könnte man sicherlich auch über die Burg sagen. (Im Burghof war alles vorbereitet für eine Fernsehübertragung der königlichen Hochzeit mit mobilen Toiletten etc., daher habe ich keine Fotos davon gemacht.)

… Afterwards we went past an interesting pub and beautiful houses to the cathedral. Our friend told us that it is considered one of the finest in the country. I guess this could also be said about the castle. (In the inner ward they had made preparations for a television transmission of the royal wedding with mobile toilets etc., therefore I didn’t take photos there.)

Ebenfalls wegen der königlichen Hochzeit am folgenden Tag, war der Organist am üben, Glück muss man haben! Später kam dann auch noch der Kirchenchor und übte, wunderbar! Während wir anderen herumgingen, meditierte mein Mann zur Orgelmusik. Er erzählte mit hinterher, dass das ein fantastisches Erlebnis war.

… Also because of the royal wedding the next day, the organist was rehearsing, how lucky can one be? Later on the church choir came in to rehearse as well, wonderful! while we others went around, my husband meditated to the organ music. He told me later that it had been a fantastic experience.

In einer Kapelle hingen eine ganze Menge Fahnen. Dieser Text fiel unserem Freund auf: Die rote Nationalflagge wehte auf einem Handelsschiff während seiner vielen Reisen im Pazifik im zweiten Weltkrieg und wurde von E. G. Blackburn aus Lincoln geschenkt. Die australische Fahne wurde vom Australia House gestiftet. Die daneben hängende weisse Nationalflagge wurde von E. C. Cordeaux RN geschenkt und wehte auf der HMS Lapwing in der Skagerrakschlacht am 31. Mai 1916.

… In one of the chapes a number of flags were shown. Our friend notices this text:
„The Red Ensign was flown by a merchant vessel during her many voyages in the Pacific during the Second World War and ws donated by E. G. Blackburn of Lincoln. The Australian Flag was given by Australia House. The adjacent White Ensign was given by E. C. Cordeaux RN and had been flown by HMS Lapwing at the Battle of Jutland 31 May 1916, …“.

Der Kathedrale ist ein Kloster angeschlossen.    … There is a monastery joined to the cathedral.

Ein kleiner Witz des Architekten: an einer Säule brachte er ein Trollgesicht an, sozusagen sein Warenzeichen.

… A little joke of the architect: on one of the columns he placed a troll face, his trademark so to speak.

IMG_20180518_164302

Hier noch ein paar Bilder aus der Altstadt:       … Here some photos from the old part of the town:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Abends bekamen wir abermals einen herrlichen Pub gezeigt. Ein gemeinsames Projekt der Anwohner. Sie wollten gerne ihren lokalen Pub behalten, der drohte Pleite zu gehen,  und haben daher mit der Kommune eine Absprache getroffen. Die Kommune stellt den Pub zur Verfügung und die Anwohner betreiben ihn. Das Ganze ist ein Non-Profit-Unternehmen, denn fast alle, die dort arbeiten sind Freiwillige und kellnern, kochen und reinigen gratis. Das Essen war einfach super und dann auch noch preiswert. Wir hatten einen Kellner der Deutsch ohne englischen Akzent sprach; das ist eher selten. Er war als Soldat in Deutschland stationiert gewesen.

… In the evening our friends took us to another marvellous pub. This was a joint project of the residents. They wanted to keep their local pub, which was threatened by bankruptcy and have, therefore, made a deal with the municipality. The latter would put the pub at their disposal, and the residents would run the place. It is run as a non-profit-organization so to speak, because almost everybody, who works there is doing so as a volunteer. The food was simply great and not expensive at all. We had a waiter who spoke German without an English accent; that is rather rare. He had been stationed in Germany as a soldier.

Das war ein schöner Abschluss für unseren allzu kurzen Besuch. Aber wie sagt man in Dänemark: gammel fisk lugter (alter Fisch stinkt), was so viel heissen soll wie, dass niemand Gäste mag, die zu lange bleiben … 😉

… That was a splendid ending to our all too short visit. But, how do the Danes say: gammel fisk lugter (old fish stinks), which means as much as that nobody likes guests, who stay too long … 😉

Advertisements

Östliches Lincolnshire … Eastern Lincolnshire

Unser Spaziergang begann und endete an einem Pub. Als wir losgingen, wurde gerade Bier angeliefert. Das war gut zu wissen! Als wir zurückkamen, war der Pub allerdings geschlossen. Aber das haben wir später nachgeholt.

… Our walk started and ended at a pub. When we started out, they were delivering beer. That was good to know! However, when we came back, the pub was closed. But we made up for that later.

IMG_20180517_134027

Lincolnshire Wolds heisst diese schöne Landschaft. Und sie liegt im nördlichen Lincolnshire mittig bis östlich (also von der Mitte nach rechts, aber nicht bis an die Küste … 😉 )

… This beautiful area is called Lincolnshire Wolds. It is situated in the north of Lincolnshire, from the middle to the east (that is from the middle to the right, but not quite out to the coast … 😉 )

IMG_20180517_134532

IMG_20180517_134756

IMG_20180517_135351

IMG_20180517_135539

IMG_20180517_135624

IMG_20180517_141001

IMG_20180517_142726

IMG_20180517_142919

IMG_20180517_143817

Diese wilden Lichtnelken, die bei uns so selten sind, wachsen hier zuhauf.

… These wild red campions, which are so rare at our place, are growing in abundance here.

IMG_20180517_140843

Was kommt denn da durch das hohe Gras? Ein kleiner Hund, der Hund meiner Freundin, ein kleiner Mini-Jack-Russell, klein aber oho, der hat seine Meinungen … ein charmanter kleiner Wuffer.

… What is this coming through the high grass? A little dog, my friend’s dog, a little mini-Jack-Russel terrier, small but powerful, he has got his opinions … a charming little guy.

 

Wir kamen an dieser interessanten alten Kirche vorbei, St. Peter’s church, ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert, aber 1839 in Ziegeln wiederaufgebaut.

… We came past this interesting old church, St. Peter’s church, originally from the 13th century, but in 1839 rebuilt with brick.

Es gibt ein Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert

… There is a font from the 15th century

IMG_20180518_110602

und Glasarbeiten aus dem 16. Jahrhundert (flämisch?).

… and glass works from the 16th century (flamish?).

Der englische Drachen und die hohen Fenster scheinen neueren Datums zu sein. Der Altarplatz wurde 1883 restauriert, aber von wann stammt er? Die Angaben über die Kirche stammen aus der Wikipedia.

… The English dragon and the high windows seem to be of later date. The chancel was restored in 1883, but how old is it? The facts about the church are taken from Wikipedia.

Wie bei vielen Landkirchen fehlt es an Gemeindemitgliedern, aber einmal im Vierteljahr wird hier ein Gottesdienst gehalten. Es gibt auch noch andere Aktivitäten. Man versucht wirklich, die Kirche am Leben zu erhalten. Die Decke wurde vor Kurzem renoviert.

… As with many country churches, there is a lack of parishioners, but once every four months a service is being held here. There are also other activities. People really try to keep the church alive. The ceiling has been renovated lately.

IMG_20180518_110757

Auch an der Kirche fand sich Grün und Wasser.

… Also next to the church was green and water.

IMG_20180518_110219

Wir sahen uns die alten Grabsteine an. Ein Anwohner war anscheinend Pirat von Beruf  … 😉

… We looked at the old gravestones. One of the locals seems to have been a pirat … 😉

IMG_20180518_110330

Die Uptons waren am meisten vertreten, und dann die Sutcliffes und die Bakers oder war es Barkers? Aber das ist euch sicherlich egal … 😉

… The Uptons were most buried here, and then the Sutcliffes and the Bakers or was it Barkers? I am sure that you don’t really care … 😉

IMG_20180518_110137

Abends nach dem Essen in einem türkischen Restaurant zeigte uns der Mann meiner Freundin noch einen sehr schönen alten Pub, klein aber fein und gerade renoviert. Sehr charmant, schaut selbst:

… In the evening after a nice meal at a Turkish restaurant, my friend’s husband showed us a beautiful old pub, small but nice and recently renovated. Very charming, have a look for yourself:

IMG_20180517_210348

IMG_20180517_210431

In dem Raum war nach rechts auch noch Platz für zwei Tische. Und unten seht ihr die Lounge:

… In this room were two more tables to the right. Below you see their lounge:

IMG_20180517_213350

Das war ein schöner Abschluss eines wohlgelungenen Tages. Vielen Dank an euch, liebe Freunde!

… This was a nice closing of a successful day. Many thanks to you, dear friends!

Am nächsten Tag stand Lincoln Stadt auf dem Programm, inklusive Burg und Kathedrale. Ich kann jetzt schon verraten, dass der Tag genauso wohlgelungen war! 😉

… For the next day we had Lincoln city on our programme, including both, the castle and the cathedral. I can already reveal that the day was just as wonderful!  😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spontanflug nach England … Spontaneous flight to England

Und zwar mit Rxxx Air, ein Erlebnis für sich. Der Service war jedoch auf dem Rückweg wesentlich besser. Aarhus ist eben ein kleiner Flughafen … 😉 … Aber so eine lange Schlange nur für die Passkontrolle wie in Stanstead Airport habe ich noch nie erlebt. Zwei lange Schlangen webten sich durch einen grossen Saal. Stellt euch einen riesigen Raum voller Leute vor, die erste Hälfte geht in die eine Richtung, die zweite in die entgegengesetzte Richtung, das ergab ein fast surrealistisches Bild, zielstrebig und doch ein keltischer Knoten … 😉

… And that with Ryan Air, an adventure in itself. But I have to say that the service on the way back was way better. Aarhus is a small airport … 😉 … But such a long queue only for pass control like at Stanstead Airport, I have never experienced yet. Two long queues were weaving through a big hall. Imagine an immense room full of people, the first half walks into one direction, the second half in the opposite direction. That picture was almost surreal, they were determined, but walking a celtic knot at the same time … 😉

Wir hatten ein Hotel in Islington gebucht, Underground station Tufnell Park. Das sind 7 Stationen von Tottenham Court Road, schön ruhig, aber trotzdem ist man schnell in der Stadt. Ich war in dem Hotel schon dreimal vorher, einmal mit meinem Mann, alles vor mehr als 20 Jahren. Aber das Wiedersehen war eine ziemliche Enttäuschung, nicht mit Islington, aber mit dem Hotel. Das Zimmer war ein Witz, hier meine Beurteilung auf Booking.com:
„Alles in Allem eine Enttäuschung.“
Minus: The Matratze war extrem hart. Junge Leute können das vielleicht aushalten, aber wir sind etwas älter. Die Toilette war ein schmaler Besenschrank, mein Mann konnte die Tür nicht schliessen, wenn er darauf sass, seine Knie ragten heraus. Die Duschkabine stand mitten im Raum mit durchsichtigem Glas.
Empfehlung: Kauft das Frühstück nicht, esst lieber in der Stadt.
Ich bin in diesem Hotel schon vor über 20 Jahren gewesen, und es war damals wesentlich besser.
Plus: Mir gefiel die Umgebung, eine ruhige Strasse in Islington, ideal wenn man nach einem Tag im geschäftigen London zurückkommt. Und noch eine Sache, der Internet-Service ist hervorragend, wir konnten HBO-Filme streamen!

In der Strasse, in der das Hotel lag, waren damals noch 4-5 andere kleinere Pensionen gewesen. Die waren jetzt alle weg.

… We had booked a hotel in Islington, Underground station Tufnell Park. That is 7 stops from Tottenham Court Road, quiet, but one is quickly downtown. I had stayed three times before in this hotel, once with my husband, all more than 20 years ago. But the reunion was quite a disappointment, not with Islington, but with the hotel. The room was a joke, here my evaluation on booking.com:
„All in all a disappointment.“
Not like: The matrass was extremely hard. Maybe younger people would not mind, but we are elderly. The toilet was a broom cupboard, my husband could not close the door when he sat down, the knees stuck out. The shower cabin was in the middle of the room with see-through glass.
Recommendation: don’t buy the breakfast, rather have breakfast in town.
I stayed in this hotel several times over 20 years ago and it was much better then.
Like: I liked the location, a quiet street in Islington, ideal for after a day in the busy city of London. And one thing more, the WiFi service is excellent, we could stream HBO movies!“

… In the street, where our hotel was situated, had 20 years ago been 4-5 more small pensions, which now had all gone.

Doch hier ein paar Fotos von Islington, zuerst der schöne Bahnhof mit den weinroten Fliesen:

… But now some photos of Islington, first the pretty station building with the purple tiles:

IMG_20180515_191205

IMG_20180515_084739

IMG_20180515_191544

Diese wunderschönen Büsche sah man viel in den Vorgärten in Islington. Ich kannte sie bisher nur aus französischen Gartenkatalogen (Ceanothus).

IMG_20180515_084935

IMG_20180515_193539

Man musste die Hose runterziehen, bevor man hineinging, drinnen ging es nicht. Oh, und warmes Wasser gab es nur morgens. Wir haben uns aber nicht beschwert, daher weiss ich nicht, ob man uns da geholfen hätte.

… One had to pull down the trousers before entering, once inside, it wasn’t possible. And warm water was only available in the morning. But we didn’t complain, so I can’t say, whether they would have done something about it or not.

Am nächsten Tag war London-Tag. Am Vormittag hatten wir eine zweistündige Dickens-Tour geplant, zu Fuss, man brauchte nur aufzutauchen, Treffpunkt war an der Touristen-Information hinter St. Paul’s Church. Danach wollten wir in einem altbekannten indischen Restaurant in einer Nebenstrasse der Tottenham Court Road zu Mittag essen und später planlos herumlaufen. 😉

… The next day was meant to be a London day. We had planned a two hours Dickens-Walk for the morning. No need to book, you just showed up, meeting point was at the tourist information behind St. Paul’s Church. Afterwards we wanted to have lunch at an Indian restaurant that we knew of old, in a side road off Tottenham Court Road, and later we planned to walk around aimlessly. 😉

Wir waren etwas zu früh zur Stelle und gingen daher um die Kirche herum und tranken auch einen Kaffee.

… We were a bit early and walked around the church and drank a coffee.

An der Touristen-Information warteten wir dann auf unseren Fremdenführer, der nicht auftauchte. Es warteten noch drei andere Leute, aber die gaben vor uns auf. Wir gaben der Sache eine Viertelstunde, dann waren wir auch weg.

… At the tourist information we waited for our guide, who didn’t show up. There were three other people waiting, but they gave up before us. We waited 15 minutes over the announced time, then we also went away.

Jetzt waren wir irgendwie im Limbo und mussten umdenken. Mein Mann hatte jedoch die Millennium-Brücke entdeckt, und da mussten wir natürlich rübergehen.

… We felt a bit hanging in the air and had to rethink. But my husband had seen the Millennium-Bridge, which, of course, we had to cross.

IMG_20180515_111858 Blick vom südlichen Ufer        …   View from the South Bank

IMG_20180515_112714

Diese Mischung aus Altem und Futuristischem ist ganz schön umwerfend … This blend of old and futuristic is quite overwhelming.

IMG_20180515_113144

Der Bogen ist die neue U-Bahn-Brücke.     … We are standing under the new Underground bridge, at this point above ground. 😉

IMG_20180515_113131

Die schöne Blackfriar’s Brücke. Die roten Pfeiler sind Überbleibsel der alten Eisenbahnbrücke.

… The beautiful Blackfriar’s Bridge. The red pillars are remains of the old railway bridge.

Und auf dem nächsten Foto seht ihr den dicken schwarzgekleideten Mönch an der Hausfassade. Nach ihm sind Brücke, U-Bahn-Station und Stadtteil benannt. Was es mit ihm auf sich hat, könnt ihr HIER nachlesen.

… And on the next photo you can see the fat black clad munk on the facade of the house. Bridge, Underground station and district are named after him. You can read more about him HERE.

IMG_20180515_114257

Von hier aus gingen wir am Embankment entlang bis zur Northumberland Avenue, denn wir wollten via Trafalgar Square zum Leicester Square.  Wir trafen zwei sehr nette Tourismus-Angestellte, die uns den Weg erklärten. Einer hatte sogar einen Stadtplan, den er seinem Kollegen aber gar nicht gerne geben wollte, denn es war sein letzter. Später wollte er ihn uns sogar vermachen, trotz allem, war das nicht nett? Wir haben ihn ihm aber gelassen.  😉

Ich fand, dass die Leute viel netter waren als vor 20 Jahren, wenn man sie nach etwas fragte. Damals ist es mir öfter passiert, dass man einfach  nur „sorry“ zu mir sagte und einfach weiterging. Dieses Mal wurde immer gleich der Handy-Navy befragt und Leute bildeten Beratungsgruppen, einheimische und Touristen. Ich fand das toll. In Islington sprach uns sogar jemand von sich aus an ob er uns helfen könnte, weil wir wohl etwas hilflos wirkten. Nach 20 Jahren konnten wir uns nicht 100% an den Weg zum Hotel erinnern.  😉

… From here we walked along Embankment. We wanted to go to Leicester Square via Trafalgar Square. We met two very nice tourism-employees, who explained us how to get there. One of them even had a map, which he did not really want to hand over to his colleague, because it was his last one. Later he wanted to give it to us, in spite of that, was that not kind? But we couldn’t take it away from him.  😉

… I found people friendlier when approached, than 20 years ago. Then it happened often that people said „sorry“ and just moved on, they couldn’t be bothered. This time they immediately checked on the mobile GPS when asked for directions. People even formed consultant groups, locals and tourists, that was so nice! In Islington somebody even approached us, if we needed help. I guess we looked a bit helpless, but after 20 years we couldn’t remember 100% how to get to the hotel.  😉

 

Die Armlehnen der schönen alten Bänke sind sehr kunstvoll. Es gab auch Kamele und eine Sphinx-ähnliche Figur.

… The arm rests of the beautiful old benches are quite artistic. There were also camels and a sphinx like creature.

IMG_20180515_122241

 

Dieses Cafe war eine Überraschung (ich bekomme kein Geld für Werbung!). Sie hattten so viele schöne Kuchen, es war schwer zu wählen. Aber ich bekam einen Zitronen-Käsekuchen und mein Mann einen Vanille-Schokoladen-Mousse. Man konnte auch Snacks und Nachmittagstee bekommen. Das ist ein dreistöckiges Gebilde mit Sandwiches, Scones und kleinen Kuchenstückchen.

… This cafe was a surprise (I don’t get paid for advertising!). They had so many wonderful cakes, it was difficult to choose. But I got a lemon cheese cake and my husband a vanilla chocolate mousse one. They also serve snacks and afternoon tea, which is a three story plate with sandwiches, scones and small pieces of cake.

IMG_20180515_122729

Trafalgar Square sah aus wie immer, aber Leicester Square war eine Enttäuschung. Es gab gar keine indischen Restaurants mehr und das schöne Odeo-Kino war geschlossen. Das in Tottenham Court Road gibt es auch nicht mehr. Es gab zwei kleinere Kinos, aber da liefen dieselben Filme, ein Superheldenfilm und ein Horrorfilm.

… Trafalgar Square looked as always, but Leicester Square was a disappointment. There weren’t any Indian restaurants anymore, and the great Odeo-cinema was closed. The one in Tottenham Court Road doesn’t exist anymore either. There were two smaller cinemas, but with the same movies, one super hero movie and one horror movie.

Wir gingen zurück zur Themse und über die nächste Brücke wieder ans Südufer.

… We walked back to the Thames and crossed the next bridge back to Southbank.

IMG_20180515_141324

Blick auf das Parlamentgebäude und Big Ben, der ganz in Stellagen eingewickelt ist.

… View on the Houses of Paliament and Big Ben, completely wrapped up in scaffolding.

IMG_20180515_135729

Die schöne Westminster-Brücke. Ich habe extra darauf gewarten, dass viele rote Busse darauf fuhren. Den eingewickelten Big Ben links habe ich ausgeblendet.

… The beautiful Westminster Bridge. I waited a bit to catch as many red buses on it as possible. I cut off Big Ben in his wrappings to the left.

IMG_20180515_141939

Via Lambeth-Brücke kamen wir wieder auf die andere Seite. Hier ein Park am Parlaments-Gebäude.

… Via Lambeth-Bridge we crossed the river again. Here a park next to the Houses of Parliament.

IMG_20180515_142005

Ich liebe diese Flusspanoramen!          ….   I love those river views!

IMG_8675 BLOG

Die blauen Linien waren unsere zurückgelegten Wege. Das sieht nicht nach viel aus, aber wir waren alles in allem 7 Stunden unterwegs.

… The blue lines show were we have walked. It does not look like much, but we were all in all 7 hours on our feet.

Nach einer weiteren Nacht auf der eisernen Jungfrau wurden wir vom Bahnhof Kings Cross, Bahnsteig 9 3/4, nach Lincoln transportiert.

… After another night on the iron maiden, we were beamed from Kings Cross station, platform 9 3/4 to Lincoln.

IMG_20180516_115331

IMG_20180516_150112

Ich teile den Bericht von England in drei Teile. London, östliches Lincolnshire und Lincoln. Entgegen aller Wettervorhersagen hatten wir an allen fünf Tagen hervorragendes Wetter!

… I am dividing the England report into three parts, London, eastern Lincolnshire and Lincoln. Against all weather reports we had splendid weather all five days!

Liebe Grüsse aus dem immer noch sommerlichen Dänemark. Bis Sonntag einschliesslich wird es auf jeden Fall noch anhalten. Die Bauern weinen schon, weil alles so trocken ist.

… Kind regards from still summerly Denmark. It is supposed to hold until Sunday inclusively. The farmers are complaining now, because everything is so very dry.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachtrag zur Schottlandreise 1974 … Addition to the Scotland diary of 1974

… (My Scotland diaries of 1973 and 1974 exist in German only. I hitchhiked with a friend during summer school holidays through Scotland both years, in 1973 for three weeks, and in 1974 for 6 weeks. If there is interest in the anglophone community to read them, I might find the energy to translate them … 😉 )

Ich habe euch nämlich was vorenthalten … ich verliebte mich damals, und zwar in den Muschelkocher cum Künstler, den wir in der Jugendherberge in Achintraid am Loch Kishorn getroffen haben. Wir sahen uns nur an dem einen Tag und sind uns danach nie wieder begegnet. Aus dem Bedauern darüber entstand dieses “Gedicht”, dass ich neulich in meinen handschriftlichen Aufzeichnungen wiedergefunden habe

… I have kept something from you … I fell in love then, with the mussel cooking cum artist guy, whom we met in the hostel at Achintraid on Loch Kishorn. We only met that one day and never again. From the regret about this the following “poem” resulted, which I found in my handwritten notes

Zwei blaue Blitze treffen mich,
Kurz und gut gezielt.
Sie durchbohren und
Versengen mich,
Unvergesslich!
Mit der schwarzen Wolle,
Die meine Hände durchwühlen möchten,
Spielt der Wind
Und lacht mich aus!

 Two blue lightnings hit me,
Quickly and well aimed,
They pierce me
And singe me,
Unforgettably!
With the black wool,
That my hands want to ruffle,
The wind plays,
Laughing at me!

 (Hm, wenn ich den Beitrag von Schottland durchlese, wird es schon ziemlich klar, dass ich verknallt war … 😉  … Hm, when I look at the relevant post, it does become quite clear that I had a crush on him.)

achintraidlochkishorn(Achintraid, ein neueres Foto. Es hat sich kaum verändert. Eines der Häuser an der Wasserkante (es ist gerade Ebbe, denn Loch Kishorn ist eine Bucht und kein See) ist die ehemalige Jugendherberge.  Ich bin mal die Liste der schottischen Jugendherbergen durchgegangen. Dort kann man sehen, welche es gab und welche noch vorhanden sind. Für mich sieht es so aus als ob seit damals nur noch 10% der Jugendherbergen übrig sind.

… A late foto of Achintraid. It has hardly changed. One of the houses at the waterfront is the former hostel (there is low tide on the foto, as Loch Kishorn is a bay, not a lake.) Ihave looke through the list of Scottish youth hostels. It shows all former hostels and the still operating ones. For me it looks as if only 10% of the hostels are still in business since that time.

Loch Kishorn ist wunderschön …

… Loch Kishorn is a beautiful place …

 

Der letzte Malta-Beitrag … the last post about Malta

Ich habe euch noch etwas vorenthalten, und zwar Popeye-Village. Es handelt sich hier um die Filmkulisse zum Robert-Altman-Film von 1980. Man hat die Kulissen stehen gelassen, hat sie mit Farbe versehen und ist laufend am Instandsetzen, damit neugierige Touristen sich die herrlichen Gebäude anschauen können. Man kann die Häuser betreten; dort sind noch die meisten der damaligen Einrichtungsgegenstände. Ausserdem ist es möglich, mit einem kleinen Motorboot zu der Höhle zu fahren, wo einige Szenen gefilmt wurden. Die kleine Bucht, an der die Kulissen liegen heisst „anchor bay“. Wir sind ziemlich ausgeflippt mit dem Fotografieren. Ich werde also nachstehend einfach nur Bilder zeigen, ihr wisst ja jetzt, worum es geht.

… I have held something back from Malta, and that is Popeye-Village. This is the place where Robert Altman directed the movie „Popeye“ in 1980. The setting was left standing, the houses were painted and there are repair works going on continuously, so that interested tourists can have a look at the fine buildings. One can enter the houses; most of the furniture and knick-knack are still there. Furthermore, a little motorboat will take you to the cave, where some of the scenes were filmed. The bay on which the setting is situated is called „anchor bay“. I must admit that we flipped out a bit with taking photos there. Below I will just show the photos, as you know now what it is all about.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

IMG_20180129_114318

IMG_20180129_114332

 

IMG_20180129_114148

Ich könnte mir gut vorstellen, dort eine Woche zu wohnen .,, 😉

… I could imagine to live there for a week or so … 😉

Malta und Gozo … Malta and Gozo

Wir waren letztes Jahr (2017) zum ersten Mal auf Malta, im März. Es war zwar sonnig, aber nur mässig warm, da stürmisch. Dieses Jahr Ende Januar/Anfang Februar war es wärmer!

… We were on Malta for the first time last year (2017, post in German only, great photos though), in March. It was sunny then, but not really warm because of strong winds. This year end January/beginning of February it was warmer!

IMG_20180130_111558 BLOG

Ich habe mir die Insel diesmal mit Langzeitwohnaugen angesehen. Ich mag natürlich das Wetter, die Leute und den hellgelben Sandstein, aus dem dort fast alles gebaut ist, die kunstvollen Balkons, entweder schmiedeeisern oder in Sandstein geschnitzt (oder sagt man da geschnitten?), die Pflanzen, die imponierenden Steilküsten, die kleinen Buchten mit Städten und Promenaden, die wunderschön bemalten Fischerboote, fast alle Leute sprechen Englisch … also eine ganze Menge.

… This time I looked at the islands with the eyes of a long-stay-planner. I like, of course, the weather, the people, the light yellow sandstone out of which nearly everything is built, the artistic balconies, either with cast iron railings or sandstone cut, the plants, the impressive cliffs, the small bays with cities and promenades, the beautifully painted fishing boats, nearly everybody speaks English … that is quite a bit.

Wer historisch oder archäologisch interessiert ist, findet dort sein Paradies. Es gibt unzählige Spuren von den Römern, aber auch megalithische Tempel, Türme, Forts, Kirchen, nein, Domkirchen und Kathedralen bitteschön … und Kreuze und Marienfiguren und Heiligenfiguren, und oft stehen sie einfach ganz für sich allein auf einem Hügel oder am Strand. Das kleine Gozo hat mehr als 6 riesige Kirchen und eine imponierende Zitadelle.

… Those who are interested in history or archaeology will find their paradise there. Numerous traces after the Romans can be found, but also megalithic temples, towers, fortresses, churches … no, please, domes and cathedrals … and crosses and figures of St. Mary and saints, and often they are standing alone somewhere on a hillside or at the beach. Little Gozo has more than 6 gigantic churches and an impressive citadel.

Malta ist eine seltsame Mischung, denn die Sprache besteht zu 90 % aus Arabisch, aber die Religion ist christlich, erz-katholisch. An kirchlichen Feiertagen leuchtet an jedem Balkon ein mit Lämpchen besetztes Kreuz.

… Malta is a strange mixture, as the language consists at 90% of Arabic, but the religion is Christian, arch-catholic. On religious holidays all balconies show off a cross lit up with small lamps.

IMG_20180131_112202 BLOG

Auf der Negativseite steht das Müllproblem (überall liegt Abfall – mein Mann sagt, dass das die Touristen sind, aber wenn ein brachliegendes Grundstück als Müllhalde benutzt wird, sind das wohl nicht die Touristen), auch Hundedreck wird in den Städten durchaus nicht von allen Hundebesitzern entfernt, aber das machen in Dänemark auch nicht alle. Dann ist da das gechlorte Wasser, das gelb aus dem Hahn kommt. Ich kann verstehen, dass Malta ein Wasserproblem hat, aber für mich wäre es auf die Dauer nichts (wegen Allergien).

… On the negative side is the trash problem (there is trash everywhere – my husband says that it is the tourists, but if an unused ground is used as garbage dump, it is not the tourists, is it?), dog droppings are not always picked up in the cities either, but not everybody does that in Denmark either. Then there is the chlorinated water that comes out of the tap yellow. I understand that Malta has a water problem, but I could not take for a longer period (because of allergies).

IMG_20180130_131144 BLOG

Soziale Realität                                            … social reality

IMG_20180130_131157 BLOG

Die Verkehrssituation habe ich bereits beschrieben, aber da kann man ja die öffentlichen Verkehrsmittel wählen.

… I already wrote about the traffic situation, but there is a good public traffic solution.

Katzen laufen einem überall über den Weg und werden vielfach gefüttert, aber streunende Hunde habe ich nicht gesehen, nur zwei, aber die sahen gut gepflegt aus, so dass ich annehme, dass sie einfach nur mal kurz ausgebüxt und auf Entdeckungstour waren.

IMG_Katze BLOG

… Everywhere are cats and they are often fed at special places, but I have not seen any stray dogs. Only two small dogs running free, but they looked well looked after, so that I assume that they just temporarily enjoyed a bit of freedom and went on a spree.

Auf der nachfolgenden Ausschnittskarte habe ich die sehr schön angelegten Promenaden an ein paar Buchten rot markiert, etwas zittrig, aber man kann sehen, dass da einige Kilometer bei herauskommen. Und überall stehen Bänke zum Pause machen. Diese Promenaden gibt es fast überall in den Küstenstädten, das ist ganz wunderbar.

… On the partial map below, I have marked some of the nice promenades along the bays, a bit shaky, but you can see that there are quite a few kilometres of them. There are numerous benches for breaks. Nearly all coastal places have these promenades, which is simply wonderful.

Karte Suedinsel

Ich glaube aber, wenn wir noch einmal in diese Richtung reisen sollten, dann wohnen wir auf Gozo, der kleinen Nachbarinsel von Malta. Dort geht alles etwas weniger hektisch vonstatten. Die Strassen sind in besserem Zustand und breiter; es gibt tatsächlich ausreichend Hinweisschilder und sogar Ortsschilder, so dass man weiss, wo man gerade ist.

Und mit der Fähre sind es nur 25 Minuten nach Malta.

… But I think, if we travel in that direction again, we will stay on Gozo, the small neighbour island to Malta. Everything is a bit less hectic there. The streets are in better condition and larger; they have indeed an adequate number of signposts, even when you enter a city, so that you know where you actually are.

… And it takes only 25 minutes with the ferry to Malta.

IMG_20180131_112731 BLOG

Im Hintergrund fahren gerade die beiden Fähren, die eine nach Gozo, die andere nach Malta, aneinander vorbei. Wir waren da gerade auf Gozo.

… In the background the two ferries are just passing each other, one on its way to Gozo, the other on its way to Malta. We were on Gozo at the time.

Weitere Freizeitaktivitäten auf den Inseln sind Wandern und Wassersport.

… Further possible activities on the islands are hiking and water sports.

 

 

 

Autofahren auf Malta … driving a car on Malta

IMG_20180128_131101Blog

Falls ihr einmal nach Malta reisen wollt und dort ein Auto mietet, ist es vielleicht nützlich, sich seelisch auf die Verkehrsumstände oder sollte ich -zustände sagen, vorzubereiten.

… In case you plan to travel to Malta and to hire a care there, it might be useful to mentally prepare for the traffic situation, or should I say the state of the traffic?

IMG_20180128_131811Blog

Auf der kleinen Insel sind ca. 300.000 Fahrzeuge zugelassen bei ca. 440.000 Einwohnern; die Strassen sind also immer gut befahren. Im Norden von Malta ist allerdings nicht so viel Verkehr wie in Valletta und St. Julien’s.

… On the small island are ca. 300.000 vehicles registered for ca. 440.000 inhabitants; so the streets are always busy. In the north of the island, however, is not as much traffic as in Valletta and St. Julien’s.

IMG_20180128_135015Blog

Viele Strassen sind in einem elenden Zustand, was durchaus das Kartenlesen erschwert … aber das macht eigentlich nichts, denn oft steht auf den Hinweisschildern nicht das, was auf der Karte steht, und was auf den Hinweisschildern steht kann man auf der Karte nicht finden. Ein Navigationssystem ist also eine gute Idee!

… Many of the roads are in a deplorable state, which actually makes it harder to read the map … but actually, it does not matter so much, because often the places mentioned on the signs are not to be found on the map, and if you read a name on the map, you might not find any signs leading to that place. A GPS might be good to have. 

Ein weiteres kleines Beispiel für Schilderknappheit: wir wollten von einer kleinen Stadt namens Dingli aus zu einem Pilgerort fahren und fanden tatsächlich ein Hinweisschild, juhuuu! Dann kamen wir an eine Weggabelung aus gleich engen Strassen, so ganz ohne Schilder, wohin also nun? Wir wählten die Richtung, die uns der Karte nach am logischsten vorkam. Aber, haha, die Strasse machte eine scharfe Kurve und führte uns nach Dingli zurück. Das passierte uns schon öfter, also nicht nur in Dingli, sondern auch an anderen Orten.

… Another little example of miserly signposting: From a little town called Dingli we wanted to reach a place of pilgrimage, and we found a sign with its name on it, yeay! Then we came to a fork with two roads of the same size, no signs were to be seen, where to? We chose the direction that seemed most logical from the map. But, haha, the road made a steep bend and lead us back to Dingli. That happened often to us, not only at Dingli, but also elsewhere.

IMG_20180130_131652Blog

Vor einem Kreisverkehr findet man kein Hinweisschild für die einzelnen Abfahrten, also muss man langsam fahren, damit man die Schilder an den Abfahrten lesen kann. Vielleicht ist das Absicht, um die Leute zum Langsamfahren zu bewegen … 😉 Speeding ist nämlich ein Problem auf Malta. Überall steht ”slow”, “slow down now” etc. auf Schildern am Strassenrand oder direkt auf die Strasse gemalt. Auch Kameraüberwachung findet sich vielerorts.

… Before you reach a roundabout, there isn’t any overview for the individual exits, where they lead to. That means that one has to drive slowly to be able to read the signs at the exits. Maybe this is done on purpose to make people slow down … 😉 Speeding is a problem on Malta. Everywhere it says „slow“, „slow down now“ etc. on signposts or directly painted onto the tarmac. In many places there are cameras as well.

Es scheint notwendig zu sein, denn die Malteser fahren ziemlich angesengelt und wissen nicht, wie breit ihre Autos sind, was auf den recht schmalen ländlicheren Strassen eine Herausforderung ist. (Nein, das sind nicht die Touristen, die fahren langsam und vorsichtig!) In den Städten versucht man, dem Herr zu werden, indem man mit Einbahnstrassen arbeitet, sonst wäre da nur Stau. In manchen Orten sind die Strassen so schmal, dass ich sicher bin, ein Rover käme nicht hindurch.

… It seems to be necessary, as the Malteses drive like hell and they don’t know how wide their cars are, which is a challenge  on the smaller country roads. (No, it’s not the tourists, they drive slowly and carefully!) In the cities they try to solve the problem with one way streets, otherwise there would be jams allover. In some small places the streets are so narrow that I am sure a Rover won’t be able to pass through.

IMG_20180131_113618Blog

Ach, ja, das Wichtigste am Schluss: Man fährt dort links, wie in Grossbritannien … 😉

… oh, yes, the most important at the end: Malta has left-hand traffic, like in Great Britain. 😉 

IMG_20180131_115959Blog

Wenn man sich die Aufregung nicht antun will, kann man mit dem Bus fahren. Das Bussystem ist ausserordentlich gut ausgebaut und funktioniert ausgezeichnet. Man kommt wirklich überall hin. Wenn wir nach Valletta fahren, nehmen wir den Bus, denn der Verkehr dort ist selbst dem gemütlichen Gentleman zu viel.

… If you wish to spare yourself the excitement, you could take the bus. The bus system is extremely well organised and working. You can get everywhere by bus. When we go to Valletta, we take the bus, because the traffic there is too much, even for the cosy Gentleman.

Noch eine letzte Bemerkung: Fahrradfahren würde ich nicht empfehlen, aber es gibt einige sehr interessante Kurvenstrecken für Motorradfahrer … 😉

… A last remark: I cannot recommend bicycle riding, but there are some very interesting winding stretches for motorbikers … 😉

P.S.: Die Fotos sind als Kontrast zum Text gedacht!
… P.S.: the photos are meant as a contrast to the text!

P.S. P.S.: Ein Schild an einem Laden gab mir zu denken: ”St. Mary’s butcher”…
… P.S. P.S.: A sign in a shop window made me wonder: „St. Mary’s butcher“ …