Hollywood, wir kommen … Hollywood, here we come

Meine hundeerfahrene Freundin und ihre intelligente und schöne Terrier-Dame haben ein paar fast tänzerische Figuren eingeübt. Hier das Ergebnis:

… My friend with a lot of dog experience and her intelligent and beautiful terrier have practised some nearly dance-like figures. Here the result:

 

Advertisements

Ich wünsche mir … I would wish

Dass Menschen, wenn sie einander treffen in erster Linie einen anderen Menschen sehen, ohne Ansehen des Geschlechts, des Alters, der Hautfarbe, der Nationalität oder des Glaubens. (Habe ich irgendeine vorurteilsbildende Kategorie ausgelassen?)

… That people when meeting each other, first and foremost see another human being, without regarding gender, age, colour of skin, nationality or creed. (Did I miss any prejudice inducing category?)

Allein das würde schon reichlich für Entspannung sorgen.

… That alone would already decrease a lot of the tensions.

Ich denke, dass man sonst viele Begegnungen verpatzt, Bekanntschaften verpasst …

… I think that otherwise one spoils encounters, misses out on contacts …

Wäre es nicht einen Versuch wert, anderen Menschen ohne diese Kategorisierungen zu begegnen, ohne sie auf den ersten Blick einzusortieren und zu beurteilen?

… Wouldn’t it be worthwhile to meet other people without using this categorization, without assorting and evaluating them on first sight?

Wir wären dann weniger beeinflussbar, wenn es darum geht, dass wir bestimmte Gruppen hassen sollen.

… We would then be less manipulable when somebody wants us to hate certain groups of people.

 

Jemand fragte mich einmal: ”Wie ist es denn mit einem Schwarzen zusammen zu sein? ”

Ich antwortete: “Keine Ahnung, ich weiss nur, wie es ist mit David zusammen zu sein.” Wie konnte ich von meinem Verlobten auf sämtliche Schwarzen aller Länder schliessen? Die Frage kam mir zutiefst dämlich vor.

Wenn ich ihn ansah, sah ich Davids Gesicht, nicht das Gesicht „eines“ schwarzen Mannes.

 

… Somebody asked me once: “How is it to be together with a black man?”

I answered: “I have no idea, I only know how it is to be with David.” How could I make a conclusion from my fiancé to all other black men in all countries? I found the question profoundly dim-witted.

When I looked at him, I saw David’s face, not the face of „a“ black man.

 

Wenn ich meinen jetzigen Mann (seit 25 Jahren) anschaue, sehe ich ihn, nicht einen grossen, nicht gerade klapperdürren, weisshäutigen Dänen.

… When I look at my present husband (for 25 years), then I see him, not a tall, not exactly Twiggy-figured, white skinned Dane.

 

Ich möchte diesen mehr nachdenklichen Beitrag mit einigen Worten von George Harrison beschliessen.

… I should like to conclude this rather musing post with some words by George Harrison.

Give me love
Give me love
Give me peace on earth
Give me light
Give me life
Keep me free from birth
Give me hope
Help me cope, with this heavy load
Trying to, touch and reach you with,
Heart and soul

https://www.youtube.com/watch?v=s-KAvPbO8JY

Buddha_Blog

Autofahren auf Malta … driving a car on Malta

IMG_20180128_131101Blog

Falls ihr einmal nach Malta reisen wollt und dort ein Auto mietet, ist es vielleicht nützlich, sich seelisch auf die Verkehrsumstände oder sollte ich -zustände sagen, vorzubereiten.

… In case you plan to travel to Malta and to hire a care there, it might be useful to mentally prepare for the traffic situation, or should I say the state of the traffic?

IMG_20180128_131811Blog

Auf der kleinen Insel sind ca. 300.000 Fahrzeuge zugelassen bei ca. 440.000 Einwohnern; die Strassen sind also immer gut befahren. Im Norden von Malta ist allerdings nicht so viel Verkehr wie in Valletta und St. Julien’s.

… On the small island are ca. 300.000 vehicles registered for ca. 440.000 inhabitants; so the streets are always busy. In the north of the island, however, is not as much traffic as in Valletta and St. Julien’s.

IMG_20180128_135015Blog

Viele Strassen sind in einem elenden Zustand, was durchaus das Kartenlesen erschwert … aber das macht eigentlich nichts, denn oft steht auf den Hinweisschildern nicht das, was auf der Karte steht, und was auf den Hinweisschildern steht kann man auf der Karte nicht finden. Ein Navigationssystem ist also eine gute Idee!

… Many of the roads are in a deplorable state, which actually makes it harder to read the map … but actually, it does not matter so much, because often the places mentioned on the signs are not to be found on the map, and if you read a name on the map, you might not find any signs leading to that place. A GPS might be good to have. 

Ein weiteres kleines Beispiel für Schilderknappheit: wir wollten von einer kleinen Stadt namens Dingli aus zu einem Pilgerort fahren und fanden tatsächlich ein Hinweisschild, juhuuu! Dann kamen wir an eine Weggabelung aus gleich engen Strassen, so ganz ohne Schilder, wohin also nun? Wir wählten die Richtung, die uns der Karte nach am logischsten vorkam. Aber, haha, die Strasse machte eine scharfe Kurve und führte uns nach Dingli zurück. Das passierte uns schon öfter, also nicht nur in Dingli, sondern auch an anderen Orten.

… Another little example of miserly signposting: From a little town called Dingli we wanted to reach a place of pilgrimage, and we found a sign with its name on it, yeay! Then we came to a fork with two roads of the same size, no signs were to be seen, where to? We chose the direction that seemed most logical from the map. But, haha, the road made a steep bend and lead us back to Dingli. That happened often to us, not only at Dingli, but also elsewhere.

IMG_20180130_131652Blog

Vor einem Kreisverkehr findet man kein Hinweisschild für die einzelnen Abfahrten, also muss man langsam fahren, damit man die Schilder an den Abfahrten lesen kann. Vielleicht ist das Absicht, um die Leute zum Langsamfahren zu bewegen … 😉 Speeding ist nämlich ein Problem auf Malta. Überall steht ”slow”, “slow down now” etc. auf Schildern am Strassenrand oder direkt auf die Strasse gemalt. Auch Kameraüberwachung findet sich vielerorts.

… Before you reach a roundabout, there isn’t any overview for the individual exits, where they lead to. That means that one has to drive slowly to be able to read the signs at the exits. Maybe this is done on purpose to make people slow down … 😉 Speeding is a problem on Malta. Everywhere it says „slow“, „slow down now“ etc. on signposts or directly painted onto the tarmac. In many places there are cameras as well.

Es scheint notwendig zu sein, denn die Malteser fahren ziemlich angesengelt und wissen nicht, wie breit ihre Autos sind, was auf den recht schmalen ländlicheren Strassen eine Herausforderung ist. (Nein, das sind nicht die Touristen, die fahren langsam und vorsichtig!) In den Städten versucht man, dem Herr zu werden, indem man mit Einbahnstrassen arbeitet, sonst wäre da nur Stau. In manchen Orten sind die Strassen so schmal, dass ich sicher bin, ein Rover käme nicht hindurch.

… It seems to be necessary, as the Malteses drive like hell and they don’t know how wide their cars are, which is a challenge  on the smaller country roads. (No, it’s not the tourists, they drive slowly and carefully!) In the cities they try to solve the problem with one way streets, otherwise there would be jams allover. In some small places the streets are so narrow that I am sure a Rover won’t be able to pass through.

IMG_20180131_113618Blog

Ach, ja, das Wichtigste am Schluss: Man fährt dort links, wie in Grossbritannien … 😉

… oh, yes, the most important at the end: Malta has left-hand traffic, like in Great Britain. 😉 

IMG_20180131_115959Blog

Wenn man sich die Aufregung nicht antun will, kann man mit dem Bus fahren. Das Bussystem ist ausserordentlich gut ausgebaut und funktioniert ausgezeichnet. Man kommt wirklich überall hin. Wenn wir nach Valletta fahren, nehmen wir den Bus, denn der Verkehr dort ist selbst dem gemütlichen Gentleman zu viel.

… If you wish to spare yourself the excitement, you could take the bus. The bus system is extremely well organised and working. You can get everywhere by bus. When we go to Valletta, we take the bus, because the traffic there is too much, even for the cosy Gentleman.

Noch eine letzte Bemerkung: Fahrradfahren würde ich nicht empfehlen, aber es gibt einige sehr interessante Kurvenstrecken für Motorradfahrer … 😉

… A last remark: I cannot recommend bicycle riding, but there are some very interesting winding stretches for motorbikers … 😉

P.S.: Die Fotos sind als Kontrast zum Text gedacht!
… P.S.: the photos are meant as a contrast to the text!

P.S. P.S.: Ein Schild an einem Laden gab mir zu denken: ”St. Mary’s butcher”…
… P.S. P.S.: A sign in a shop window made me wonder: „St. Mary’s butcher“ …

 

 

 

 

Die Katzen von Mellieha … Mellieha’s cats

Mellieha ist ein kleiner Ort im Norden von Malta (wo wir nämlich letzte Woche waren), nahe an der Fähre zur Nachbarinsel Gozo. Dort hat eine dänische Reisegesellschaft Land erworben und ein Apartment-Hotel gebaut, das hauptsächlich aus grosszügigen Reihenhäusern besteht, und zwar aus dem einheimischen, hellgelben Sandstein. Das Grundstück ist inzwischen so bewachsen, dass man die Häuser von weitem gar nicht richtig sehen kann.

… Mellieha is a small place in the north of Malta (where we actually were last week), near the ferry to the neighbouring island Gozo. A Danish travel agency bought land there and built an apartment hotel, consisting mainly of generous semi-detached houses. They used the local, light yellow sandstone for building. In the meantime the trees and shrubs have grown so much that the houses are hardly visible from far away.

IMG_20180129_144058 Blog

Mellieha feriecenter markiert

Nun hat es den Anschein, dass die Malteser gerne Katzen mögen, und diese fühlen sich natürlich auch von den netten, freigiebigen Touristen angezogen. Da man nicht will, dass die Tiere in die Häuser kommen, da vielleicht der nächste Gast eine Allergie hat (wie ich z. B.), hat man an verschiedenen Stellen auf dem Grundstück Katzenrestaurants eingerichtet, wo willige Menschen die Tiere füttern können. Das finde ich eine grossartige Idee! Ansonsten liegen die Katzen an den Wegen herum oder laufen einem maunzend hinterher, wenn sie läufig sind. Übrigens habe ich auch in der Stadt selber solche Katzenfütterungsstellen gesehen.

IMG_20180130_104254 (1)

… It seems like the Malteses like cats, and those are naturally attracted by the friendly,  generous tourists. As the management does not want the animals to enter the houses, because the next guest might be allergic (like me for example), they have established cat restaurants in various places on the grounds, where people can feed them. What a great idea! Otherwise the cats are idling along the paths or run after you meowing when they are in heat. By the way, also in the city I have seen such cat feeding places.

Aber es kommt noch besser: Etwas abseits von den Wohnhäusern hat man eine Katzenklinik eingerichtet, schlicht aber immerhin. Dort werden kranke und verletzte Katzen behandelt.

… But it gets better: A bit off the main track they have established a cat clinic, simple, but anyway. There they treat sick and wounded cats.

Ich war kurz dort, um zu sehen wie es geht mit der Katzenklinik. Da waren ca. 20 Katzen, 2 waren in einem Einzelkäfig und sahen apathisch aus, sie waren wohl kränker. Die anderen kamen maunzend ans Gitter oder lagen zu viert und zu fünft in ausgepolsterten Fruchtkisten und kuschelten sich aneinander.

… I went down to have a look at the clinic. There were about 20 cats, two in individual cages, looking somewhat apathatic; I guess they were sicker than the others. The others came meowing to the wire mesh or lay four or five together in padded fruit boxes, cuddling up to each other.

Sowas gibt es also auch!   …  You see, such things exist as well!

IMG_20180130_104308

 

 

Der Kampf mit dem Keksteig … The battle with the cookie dough

Der gemütliche Gentleman hat mich mal wieder um den kleinen Finger gewickelt: ”Wir” haben beschlossen, uns jetzt sonntags etwas Süsses zu gönnen. Da wir aber am Sonnabend nach Malta flogen (ja, wir waren in Malta letzte Woche), musste ich dort backen. Ich hatte die Schokoladen-Erdnussbutter-Kekse von Clara (Gastbloggerin bei der Mosauerin) geplant und nahm Erdnussbutter und Kakao-Nips (wegen Kaloriensparen) mit und wollte den Rest auf Malta kaufen. 

… The cosy Gentleman has done it again, he “wrapped me around his little finger”, as we say in German (persuaded me against my better judgement). “We” have now decided that we will have something sweet on Sundays. (For those, who don’t know, we stopped eating refined sugar on January 1, not 100%, but 95%.) As we were supposed to fly to Malta on Saturday (yes, we were on Malta last week), I would have to bake there. I had planned to make Clara’s chocolate-peanut-butter-cookies (she is a guest blogger at “Mosauerin”), so I took peanut butter and cocoa nips along (saving calories) and wanted to buy the rest on Malta. 

Am Sonntag Abend stellte ich alle Zutaten auf den Tisch und bemerkte, dass Vanillezucker und Backpulver fehlten. O.k., dann nahm ich ein Ei mehr … (der Laden im Feriendorf hatte bereits geschlossen).

… Sunday evening I put all ingredients on the table and noticed that vanilla and baking soda was missing. O.k., so I took one more egg … (the supermarket was already closed).

Die nächste Hürde war der mangelnde Messbecher, da waren zwar ähnliche Gefässe, aber ohne Massangaben. Also nahm ich Mehl, Zucker, Butter und Ernussbutter nach der Methode “Pi-mal-Daumen” und mischte alles zusammen.

… The next obstacle was the lack of anything I could use for measuring. So I roughly estimated the amounts of flour, sugar, butter and peanutbutter and mixed it all together.

Dann wollte ich Kekse formen und sie auf das Blech legen, gedanklich war ich schon beim Einfetten und bemehlen, weil ich natürlich kein Backpapier gekauft hatte. Aber wo war das Blech? Da war kein Blech! So ein Blech!!! Da war nur ein Gitterrost. Auch in der Schublade unter dem Herd war nichts. Von den Glassachen wusste ich nicht, ob sie ofenfest waren, denn es stand nichts dementsprechendes drauf.

… Then I wanted to form the cookies and put them on the baking tray; in my thoughts I was already preparing the tray with butter and flower, because I had forgotten to buy baking paper. But where was the tray? There wasn’t any tray! What a betrayal! There wasn’t anything in the drawer underneath the stove either. There were some glass bowls, but I didn’t know whether they were ovenproof or not, nothing was mentioned on them.

Was macht die findige Frau? Sie brät die Kekse mit Butter in einer Pfanne mit Deckel … 😉 … ich sage es gleich, das ist nicht zu empfehlen!

… What does the resourceful woman do? She fries the cookies with butter in a pan with a lid … 😉 … I will say it right away: it is not recommendable!

 Cookies

 Foto: Pixabay, shutterstock

Der gemütliche Gentleman hat zwei gegessen mit Nutella ”verfeinert”, aber ich konnte sie nicht runterkriegen. Sie hatten sich derartig mit Butter vollgesogen, dass mein Magen protestierte. Ausserdem waren die Kakao-Nips nicht geschmolzen, wie ich erwartet hatte … achja. Trotz allem ging es mir total gegen den Strich, sie wegzuwerfen, ich hasse Lebensmittelverschwendung. Da habe ich wirklich ein Eigentor geschossen und hoffe, dass es nächstes Mal besser klappt. Zuhause habe ich ja alle die richtigen Zutaten … ausser Schokolade, natürlich … 😉 … ah, Zucker habe ich im Moment auch nicht …

… The cosy Gentleman ate two, “improved” with Nutella, but I simply couldn’t get them down. They had sucked up so much butter that my stomach protested. Furthermore, the cocoa nips didn’t melt as I had expected … alas. But it still hurt to throw them out; I hate to spill food! I really hit my own goal there, and I  hope that it will work better next time. At home I have all the ingredients … except chocolate, of course … 😉 … oh, sugar I don’t have at home either right now …

P.S.: Am nächsten Tag fragte ich an der Rezeption nach einem Ofenblech. Jemand kam mit einem Plastiktablett und später dann mit einem Blech, das leider zu gross für den Ofen war … 😀  😀  😀 … ich gab auf!

… P.S.: The next day I went to the reception and asked for a baking tray. Somebody came with a plastic tray, and later with a metal tray, which, alas, was too large for the oven … 😀  😀  😀 … I gave up!

Hals, die kleine Perle an der Aalborger Bucht … Hals, the little jewel at Aalborg bay

Schon bei unserem ersten Besuch waren wir von dem Ort begeistert. Er ist klein, aber fein; wenn man Grossstadt will, ist Aalborg in der Nähe; es liegt direkt am Wasser; Tiere und Pflanzen sind im Überfluss vorhanden und dann gibt es die wunderschönen kleinen Strassen mit den wohlgepflegten Häusern und Gärten. Von Letzteren haben wir merkwürdigerweise weder beim ersten Mal noch beim zweiten Mal Fotos gemacht. Das ist ein Manko und wird nächstes Mal nachgeholt!

… Already at our first visit we got very fond of the place. It is small, but fine; if you want to be in a big city, Aalborg is nearby; it is situated directly at the waterfront; animals and plants can be found in abundance, and then there are the beautiful small streets with the well kept houses and gardens. Strangely enough, we did not take any photos of the latter, neither on our first nor on our second visit. That is too bad and will be amended next time!

Uns zieht es ja immer ans Wasser, wir mögen Hafenstimmung. Wie man an den Fahnen sehen kann, war es total windstill an dem Tag, was in Dänemark bekanntlich selten ist.

… We are always attracted by water; we like harbour atmosphere. As you can see from the flags, there wasn’t the slightest whiff of wind that day, which is absolutely rare in Denmark.

2018-01-21 13.56.45

2018-01-21 13.58.55

2018-01-21 14.08.24

Wie findet ihr die Gartenhäuschen? Die Bilder sind besser als beim letzten Mal. Auch wurde das grosse Schiff neu angemalt. Wir kamen so dicht ran, weil wir aus Versehen bei den Leuten im Garten standen, und da habe ich die Gelegenheit gleich ausgenutzt. 😉

… How do you like the garden houses? The photos are better than last time. The big boat has been painted nicely since then. We came so close because by mistake we all of a sudden stood in the middle of the family’s garden, and then I just used the opportunity. 😉

Wir gingen am Wasser entlang in Richtung des kleinen Wäldchens, das man von der Stadt aus sehen kann. Unterwegs trafen wir auf ein Rudel Rehe, die in aller Seelenruhe grasten und sich von den Spaziergängern nicht stören liessen. Nicht weit hinter den Rehen lag die erste Häuserreihe von Hals.

… We went along the waterfront in the direction of a little woodlet, which can be seen from the city. On our way we met a group of dear, that grazed calmly without being disturbed by the passing walkers. Not far behind them were the first houses of Hals.

2018-01-21 14.44.18 Blog

Im Wasser zog eine grosse Gruppe (Horde? Bande?) Kormorane vorbei (ein Schwarm, da war’s).

… In the water a big group (hord? Band?) of cormorants passed by (a flock, yes).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Wäldchen ist sehr klein, aber es ist da. Davor liegt ein sehr diskreter Golfplatz.

… The woodlet is very small, but it is there. Right beside it is a very discreet golf course.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sehr gelegen kam uns eine Anhöhe direkt am Wasser von wo aus man einen herrlichen Ausblick hatte. Der Spazierweg geht schier endlos am Wasser lang … jedenfalls so weit das Auge reichte … 😉 … ich will ja nicht übertreiben.

… Around the corner, directly at the waterfront, was a small hill from where we had a marvelous view. The walking path continues endlessly along the water … at least as far as the eye could see … 😉 … I don’t want to exaggerate, do I?

2018-01-21 14.30.46

2018-01-21 14.31.04

Auf dem Rückweg fuhren wir so lange es ging am Wasser entlang und machten noch an einem Aussichtspunkt Halt, wo wir diese seltsamen, rechtwinkligen Wolken sahen. Der Himmel war an dem Tag recht interessant.

… On our way back home we drove as long as possible along the fjord and stopped at a viewpoint, where we saw these rectangular clouds. The skye was quite picturesque that day.

2018-01-21 14.44.18 Cblog

Ja, wenn wir mal den Garten nicht mehr pflegen können oder andere Sachen nicht mehr können, ziehen wir nach Hals in ein kleines Reihenhaus, so der Plan … vielleicht aber auch zurück nach Kruså … oder nach Skørping … oder nach Lemvig … oder nach Løkken … oder …

… Yes, if one day we cannot take care of the garden anymore or can’t do other things anymore, we will move to a little semidetached house in Hals, that is the plan … maybe we move back to Kruså though … or to Skørping … or to Lemvig … or to Løkken … or …

Fotos des Monats, Januar 2018/Photos of the month, January 2018

Es sind dieses Mal vier Fotos von unserem Ausflug nach Hals am 21.1., von dem weitere Bilder im Beitrag über Hals folgen. An dem Tag war eine ganz besondere Stimmung: totale Windstille und ein Gemisch aus Sonne und dunkelsten Wolken, die dann später auch zu schönen Sonnenuntergangsbildern führten.

… This time I will show four photos from our excursion to Hals on 21 January. More photos will follow in the post about the excursion. There was a very special atmosphere that day: not even a hint of wind, and a mixture of sun and darkest clouds, which later on gave us some beautiful sunset pictures.

2018-01-21 LieblingsfotoJanuar (2) Blog

Blick von der Wasserkante in Hals auf Aalborg-Ost. Das sah irgendwie so unwirklich aus. Jedenfalls wissen wir jetzt, wo die Wolken hergestellt werden. 😉

… View from the waterfront in Hals on Aalborg-East. This sight was to unreal. But at least we know now, where the clouds are being produced. 😉

(Der Fjord bei Aalborg gehört zum Limfjord, der sich von der Ostküste zur Westküste erstreckt und viele Seitenarme nach Norden und Süden hat.) … (The fjord at Aalborg is part of the Limfjord system, which reaches from east coast to west coast and branches out generously to the north and the south.)

2018-01-21 LieblingsfotoJanuar (4) Blog

Alles ist still.  … All is silent.

2018-01-21 LieblingsfotoJanuar (3) Blog

Die Aalborger Berge steigen aus dem Nebel. … The Aalborg mountains are sticking up through the mist.   😉   😀 😀

Und hier mein absolutes Lieblingsbild:
… And here my absolute favourite:

2018-01-21 LieblingsfotoJanuar (1) Blog