Gesehen in … … Seen in …

Nein, dieses Mal ausnahmsweise nicht in Aalborg, sondern im Jachthafen von Østerhurup.  😉

… This time, as an exception, not in Aalborg, but in Østerhurup marina. 😉

Etwas traurig, aber es liegt so friedlich da.

… A bit sad, but it looks so peaceful there.

sdr

Und im Fenster war ein Schild „Til salg“ (zu verkaufen), ach, warum das denn? 😉 Müsste man billig bekommen können, zum Entfernungspreis, was immer noch ganz schön teuer sein dürfte.

… In the window was a sign „Til salg“ (for sale), oh, why was that?  😉  It should be cheap. Just what one has to pay to dispose of it, which still would be quite expensive.

sdr

Etwas positiver dieses ungewöhnlich befensterte Boot.

… On a more positive note: a boat with a really unusual window.

sdr

Und dann erwartet man doch, dass man im Hafen Fisch kaufen kann oder? Aber das hier?

… And then one might expect to buy fish in a harbour, right? But this?

sdr

Hier wurde Honig zum Verkauf angeboten „Ein echtes Naturprodukt“, wahrscheinlich von den so genannten Strandbienen … 😉 … man beachte auch das Piratensymbol links im Fenster … 😀

… They were selling honey, „a genuinely natural product“, most probably made by the so called beach bees … 😉 … also note the pirate symbol in the window to the left … ;-D

Als wir zum Parkplatz zurückgingen fiel uns dies ins Auge, was beim letzten Besuch noch nicht da war:

… When we returned to the parking place we spied this, which was not there at our last visit:

dav

Richtig,  eine Bank für Tramper mit einem Schild „søger lift til“ (brauche Mitfahrgelegenheit nach) mit verschiedenen Ortsnamen in beide Richtungen zur Auswahl.

… Exactly, a bench for hitchhikers with a sign „søger lift til“ (need a lift to) with several choices of place names in both directions.

******************************

Wir waren dort mit unserem Besuch, meiner Schwägerin und ihrem Sohn. Wir waren auch kurz am Raubvogelturm, wo meine Schwägerin durch das Fernglas den ersten Steinadler ihres Lebens in freier Natur beobachten konnte. Es handelte sich um ein Paar, das offensichtlich auf der Jagd war.

… We were there with our visitors, my husband’s sister and her son. We were also at the birds of prey tower, where my sister in law was able to watch the first golden eagle of her life in the wild through our binoculars. A pair of them was obviously hunting.

Nun sind sie wieder weg … das nächste Mal fahren wir zu ihnen.

… Now they are gone again … next time we will go and see them.

Werbeanzeigen

Øster Ådalen – Aalborg … Øster Ådalen – Aalborg

Erinnert ihr euch noch an den Ausflug in das Naturschutzgebiet mitten und bei Aalborg, wo wir den vermeintlichen Asen-Gebetsplatz gefunden hatten?

… Do you remember our excursion to the nature park in the middle and at the outskirts of Aalborg, where we found the presumed Aesir prayer place?

Letzte Woche waren wir wieder dort, denn ich wollte wissen, was daraus geworden ist und ob man vielleicht mehr sehen konnte.

Last week we were there again, and I wanted to find out what had happened to it, and if there was more to see by now.

Mannomann, konnten wir mehr sehen!                … Oh, boy, did we see more!

Wir parkten am südlichen Ende des Parks, ca. 8 km vom Aalborger Stadtzentrum entfernt. Nach den Schrebergärten ging es links in den Wald hinein. Diesen Weg waren wir noch nicht gegangen. Dort trafen wir dies:

… We parked at the southern end of the park, about 8 km from the Aalborg town centre. After passing the allotment gardens, we found a path leading into the wood. We had never taken this one before. There we met this:

dav

Der vollständige Text folgt am Ende dieses Beitrags auf Deutsch und Englisch für die, die es interessiert.

… The full text of this sign follows at the end of this post in German and English for all those, who are interested.

Hier hatte jemand, der sich selber „der besonders sensible Sheriff“ nennt, einen Weg geschaffen und ihn „Nachtigallenweg“ genannt. Hier ging es hinein:

… Somebody, who calls himself „the especially sensitive sheriff“, has created a nature path here and called it „Nightingale path“. Here was the entrance:

dav

Das sah mir alles sehr nach Privatinitiative aus, allerdings mit Erlaubnis der Kommune, sonst wäre das nicht möglich. Ähnlich wie das Vikingerdorf in Tornby, das letztendlich auch einer Privatinitiative entsprang.

… All this looked very much like a private initiative to me, however, with  permission of the council, otherwise it wouldn’t be possible. Something like the viking village at Tornby, which also originally was a private initiative.

dav

dav

Hier kommen wir zur „Setz-dich-Stille“ Stelle. Ich musste rätseln, was da auf dem Verbotsschild abgebildet war. Es soll wohl ein Handy darstellen.

… Here we come to the „sit down and be silent“ place. I had to guess what was shown on the sign. I presume it is supposed to be a mobile phone.

cof

Und um die Ecke herum stiessen wir auf dies:

… Around the corner we met this:

dav

Sogar einen kleinen Teich gab es. Das sah alles noch relativ neu aus. Um den Platz herum standen wunderschön blühende Bäume (mit Duft). Meine Nachbarin meint, dass das eine Art Buche wäre. Sie hat mir so einen in klein für den Garten „besorgt“.

… There was even a tiny pond. Everything still looked very new to me. Around the place were beautiful flowering trees (fragrant). My neighbour says that it is a kind of beech. She „procured“ a sapling of those for my garden.

sdr

Dies hier war nicht beim Stilleplatz 😉           … This was not at the silent place 😉

sdr

Und dann kamen wir zu dem vermuteten Gebetsplatz. Das Tuch war noch da, die Radkappe (Sonnensymbol?) und ein Tierschädel, allerdings nicht derselbe wie damals. Zwei Neue „heilige“ Gegenstände sind dazugekommen, eine Fahrradklingel und ein kleiner Roller … ob ich mich wohl geirrt habe was den Zweck dieses Ortes angeht? 😉

… And then we came to the presumed prayer place. The cloth was still there, as was the wheel cap (sun symbol?) and an animal skull, not the same as last time though. Two new „holy“ items have been added, a bicycle bell and a roller for children. Could I have been wrong about the purpose of this place? 😉

sdr

Als wir letztes Mal dort waren gab es nur den Weg zum „Gebetsplatz“ als Rundgang, die übrigen 220 m waren noch Dickicht. Ich finde es einfach grossartig, was man dort so liebevoll gemacht hat!

… When we were there last time, only the path to the „praying place“ existed, the other 220 m (ca. 722 feet) had still been a thicket. I find it simply great, what they have done there so lovingly!

Wir waren wieder auf dem kleinen Aussichtsturm mitten im Park. Hier habe ich die Sumpflandschaft fotografiert. An anderen Stellen sind Wiesen. Hinten im Bild seht ihr den Hauptweg und dahinter den Wald, in welchem der Nachtigallenweg liegt.

… We were on the little panorama tower again in the middle of the park. Here I took a photo of the marshland. In other places there are meadows. In the background you see the main footpath and behind that the wood, which houses the nightingale path.

dav

Hier seht ihr den Hauptsee und rechts auf der Anhöhe die Ausläufer von Aalborg. Hinter der Anhöhe liegt die Autobahn, deren Rauschen in diesem Teil des Parks stets präsent ist, allerdings nicht im Wald, der dämpft das Geräusch anscheinend.

… Here you see the main lake and to the right on the hill Aalborg’s outskirts. Behind the hill is the motorway, the noise of which is present all the time in this part of the park, not in the wood though, it seems to dampen the sound.

dav

Am Parkplatz grasten ein paar junge Kühe. Wir mögen Kühe. Sie sind auch leichter zu fotografieren als das Kibitzpaar, das wir ebenfalls sichteten.  😉

… At the parking place were grazing some young cows. We like cows. And they are easier to photograph than the pair of lapwings, which we also sighted. 😉

cof

Und damit sagen wir erst einmal wieder „Auf Wiedersehen“ zum Aalborger Autal.

… And with this we say once again „See you soon“ to Aalborg’s creek dale.

 

P.S.: Der Schildertext     … The text from the info board, the English version follows after the German.

Zeit zur Vertiefung

Ca. 20.000 m2 Wald

Lass die Uhr in der Tasche, mach das Handy aus und vergiss deine Termine für einen Moment.

Lass dich von der tiefen, stillen Ruhe des Waldes einhüllen, ohne dass du dich wegen irgendetwas beeilen musst.

Auf halbem Wege liegt eine “Setz-dich-Stillezone”, wo du/ihr vielleicht picknicken könnt.

Hör wie der Wind in den Bäumen spielt, und, wenn die Zeit reif ist – Nachtigall oder Eulen, Waldsänger, Eichelhäher oder Specht und andere, und auf der Erde Reh, Fuchs, Marder, Iltis oder Hermelin.

Wenn du es zulässt, wird die Ruhe und die Schönheit der Bäume dich nach und nach umarmen. Versuche, die Laute der Stadt vorbeiziehen zulassen, ohne darüber nachzudenken oder sie zu kommentieren; dann kannst du zu einem Zeitpunkt ein Teil des Waldes werden.

Vielleicht kannst du nach einigen Besuchen/Versuchen den Abstand zu den Geschöpfen des Waldes überwinden und dann bist du der Wald …

Denk daran, alles Lebende ist verbunden, habe Respekt für das, was du auf dem Pfad triffst (auf deinem Weg). Nimm die Ruhe mit in dein Leben und hinterlasse den Wald so still und sauber wie möglich.

Herzliche Grüsse, der besonders sensible Sheriff

 

Der Nachtigall-Pfad           220 m lang

Ein brauner, gewöhnlich aussehender Vogel ca, 20 cm lang. Er überwintert am Äquator in Ostafrika und kommt erst im Mai nach Dänemark, um Insekten und Würmer zu essen – am liebsten in einer Wildnis mit Bäumen und Wasser in der Nähe.

Er soll auch einen Partner finden, ein Nest bauen und die Art erhalten.

Die Männchen verbringen die meiste Zeit damit, durch Gesang ein Weibchen anzulocken und das bei Tag und besonders Nacht (daher der Name).

In jedem Gebiet gibt es oft mehrere Männchen, die dasselbe wollen: sich eines der süssesten und schönsten Weibchen zu angeln, in einer Art X-Faktor-Konkurrenz, bei der Weibchen die Schiedsrichter sind.

In einem Märchen von H. C. Andersen wird an einer Stelle berichtet, dass der Gesang der Nachtigall so schön und begnadet ist, dass ein Fischer mehrere Nächte hintereinander völlig vergass, womit er eigentlich im Gange war, weil er dem Gesang zuhörte.

****************************

Time for contemplation

Ca. 20.000 m2 wood (215200 square feet)

Let your watch stay in your pocket, switch off the mobile phone and forget about your appointments for a moment. 

Let the deep, quiet calmness of the wood enfold you, without you having to hurry up for anything. 

Half way there is a „sit-down-be-silent“ zone, where you maybe would like to have a picnic.  

Listen to the wind playing in the trees, and, when the time is ripe – nightingales or owls,  warbler, jay or woodpecker and others, and on the ground dear, fox, marten, polecat or stoat. 

If you let it happen, the calmness and the beauty of the trees will gradually embrace you. Try to let the sounds of the city pass by, without thinking about them or commenting on them, then, at a certain point, you can become a part of the wood. 

Maybe you can after several tries/visits overcome the distance between you and the creatures of the wood; and then you are the wood …   

Remember, all living beings are connected; show respect for what you meet on the path (on your path). Take the calmness back into your life and leave the wood as quiet and clean as possible. 

With best regards, the especially sensitive sheriff 

 

The Nightingale path           220 m lang (ca. 722 feet)

A brown, common looking bird, about 20 cm (8 inches) long. It hibernates at the equator in East Africa and arrives in Denmark only in May, to eat insects and worms – preferably in a wilderness with trees and water nearby. 

It is also supposed to find partner, build a nest and preserve the species. 

The males spend most of their time with attracting females through singing, and that by day and especially by night (hence the name).

In every area there are often several males, who want the same: to get hold of one of the sweetest and most beautiful females, in a kind of X-factor competition with the females being the judges. 

In a fairytale by H. C. Andersen it is said at a point that the song of the nightingale is to beautiful and full of grace that a fisherman through several nights completely forgot what he was actually doing, because he listened to the singing. 

 

Drei Dinge, die andere Länder fälschlich über Dänemark sagen … Three things that other countries wrongly say about Denmark

Dänische Kellner sind mitnichten beleidigt, wenn man ihnen ein Trinkgeld gibt, ganz im Gegenteil, sie freuen sich sehr darüber. Die Dänen selber geben nämlich oft keines, weil sie meinen, dass die Bedienung im Preis inbegriffen ist („die bekommen schliesslich ein Gehalt, mir gibt auch niemand ein Trinkgeld an meinem Arbeitsplatz …“).

… Danish waiters are not at all offended, if you offer them a tip, to the contrary, you will make them glad. Danes themselves often don’t tip, because they say that the service is  included in the price („they get a salary, I don’t get tips either at my place of work …“).

Im Theaterkeller in Kopenhagen singen sie sogar für die Gäste.

… In the theatre cellar in Copenhagen they even sing for the guests.  🙂   😀

Die folgende Fehlmeldung stammt aus Amerika, in der behauptet wird, dass  Dänemark kein christliches Land sei. Wie bitte? In jedem Kuhdorf steht hier eine Kirche! So wie die Engländer ihre Anglican Church haben, so haben auch die Dänen ihre eigene Version des Protestantismus, die dänische Volkskirche (Dansk Folkekirke). Aber auch der Katholizismus ist in Dänemark vertreten. Die Dänen haben sogar ihre eigenen Puritaner, die Innere Mission (Indre Mission). Ich habe auch Siebenten-Tags-Adventisten getroffen. Was glauben manche Leute? Dass die Dänen alle immer noch in Fellen herumlaufen und Odin anbeten? Der Asenglaube wird ja wiederbelebt, aber noch ist die Gruppe klein.

2019-05-02 18.40.54 BLOG

… The following misconception seems to be rampant in America, in which somebody claimed that Denmark is not a Christian country. I beg your pardon? Every one horse village has a church! Just like the English have their Anglican Church, the Danes have their own version of Protestantism, the Danish People’s Church (Dansk Folkekirke). But there are also Catholics in Denmark. They even have their own Puritans, the Inner Mission (Indre Mission). I also met some Seventh-Day Adventist. What do some people think? That all the Danes are still running around in furs and praying to Odin? The Aesir belief is being revived, but the group is still small.

IMG_8560(Die Kirche von Gravlev                       … The church in Gravlev)

Nummer drei ärgert mich jedes Mal, wenn ich das höre (auch aus Amerika), nämlich dass die europäischen Länder, speziell die skandinavischen, sozialistische Staaten seien. Nein, sind wir nicht, wir sind Wohlfahrtsstaaten und ansonsten Demokratien, organisiert z. B. in Republiken, Bundesrepubliken oder konstitutionelle Monarchien. In fast allen europäischen Ländern ist es der KAPITALISMUS, der alles regiert, ob wir es wollen oder nicht. Und was ich dazu noch sagen wollte: soziale Leistungen sind keine Almosen; wir bezahlen teuer dafür durch unsere Steuern! Selbst wenn der Staat das manchmal vergisst, wenn er Leute unterstützen soll …

… Number three really irritates me whenever I hear it (also from Americans), and that is that the European countries, especially the Scandinavian countries, are socialistic countries. No, we are not, we are welfare states and otherwise democracies, organized for example as Republics, Federal Republics or constitutional monarchies. In almost all European countries CAPITALISM governs everything, whether we like it or not. And one more remark to that: social security is not alms; we pay dearly for it through our taxes! Even if government sometimes forgets that, when they are supposed to support people …

Musste ich mal klarstellen … 😉

… Just needed to clarify that … 😉

 

 

 

Østerhurup-Fan … similar, almost identical, in English

Østerhurup ist immer einen Ausflug wert. Heute (5. Mai) war es wieder einmal gemischt und windig. An „unserer“ Spazierinsel machte sich das Hochwasser bemerkbar. Wenn man auf die Brücke trat, sank sie ins Wasser, und wir hatten nicht die richtigen Schuhe an (keine Gummistiefel). Ausserdem war der Landstreifen sehr schmal und die Brücke auf der anderen Seite ist noch nicht wieder aufgebaut worden. Wir gingen daher eine Tour im Hafen Boote angucken und gingen oben auf dem Wall zurück.

dav

… Østerhurup is always worth an excursion. Today (5 May) the weather was rather mixed and windy. High tide had reduced „our“ walking island. When stepping onto the bridge, it sank below the water surface, and we didn’t wear the right shoes for that (no rubber boots). Furthermore the walkable surface was very slim, and the bridge at the other end has not been put up again. So we decided to walk in the harbour and look at boots; and walked back on top of the ridge.

cof

dav

Schaut mal, das wunderbar klare Wasser, und das in Industrieland Dänemark.  😉

… Look at this beautifully clear water, and this in industrial Denmark.  😉

dav

Hier die besagte Brücke und Insel:

… Here the above mentioned bridge and island:

dav

Und hier habe ich endlich einmal den Stellplatz für Wohnmobile fotografiert.

… And finally I took a photo of the site for camper vans.

sdr

cof

Wenn man dort steht, hat man präzis diese Aussicht (links, Mitte und rechts, die Wolken sind nicht immer da  😉 ):

When you stand there, you have exactly this view (left, centre and right, the clouds are not always there  😉 ):

 

 

dav

cof

dav

Es könnte jetzt mal wieder wärmer werden. Im März war es wärmer als jetzt.

… I wouldn’t mind if it got warmer again. It was warmer in March than now.

Die Spaziersaison hat trotzdem begonnen!

… Walking season has started anyway!

 

Wenn das nicht Abeitseffektivität ist, was dann? … If that isn’t efficiency of labour, what is?

Es geht um die Fliesen an der ziemlich umtobten (geringfügige Übertreibung) Kreuzung vor unserem Haus. Dort an der Spitze waren sie schon immer schief und schwer begangbar seit unserem Einzug im September 2017. Dann passierte im August 2018  etwas, was sie so aussehen liess:

… This is about the tiles around the property (not ours) at the heavily trafikked (tiny wee exaggeration) crossing in front of our house. There at the steep point they have always been askew and hard to walk on since our moving here in September 2017. In August 2018 something happened that made them look like this:

2019-05-02 10.29.26

Wir wissen nicht, was passiert ist, denn wir waren nicht zuhause. Wie ihr am Hintergrund sehen könnt, halte ich die Kamera gerade; es ist also kein Trickfoto! 😉

… We don’t know what happened, as we were not at home. As you can see from the background, I held the camera straight; so it is not a trick photo!  😉

Am letzten Montag (29.4.2019) kamen bereits  zwei Arbeiter und setzten diese orangefarbenen Warnpfähle auf. Toll, dachten wir, jetzt geht’s los. Fünf Minuten später waren die Arbeiter wieder weg, doch das Material lag da noch. Sie hatten anscheinend geplant wiederzukommen.

… Already last Monday (29 April 2019) two workmen came and set up the orange coloured warning posts. Great, we thought, now it is happening. Five minutes later the workmen had disappeared, but the material was still there, indicating that they intended to come back.

2019-05-02 10.29.40

Heute Morgen (2.5.) steht auf einmal ein kleiner Bagger auf dem Fussweg. Weit und breit ist kein Arbeiter zu sehen. 😉  😀

… This morning (2 May) a little digger appeared on the sidewalk. No workman to see far and wide. 😉  😀

2019-05-02 10.30.06

Es ist spannend, wie das wohl weitergeht … und vor allem: WANN! Heute bestimmt nicht, denn wir haben Cooling von Nordwest. Leichte Sachen fliegen durch die Luft.

… I am curious to see how this will develop … and particularly WHEN! Not today, for sure, because we have cooling from northwest. Lighter objects are flying through the air.

Und eigentlich ist das Ganze völlig unnötig, denn die Leute können auf der anderen Strassenseite gehen. Aber der Bagger gibt Windschutz; die Hecke ist ja noch jung. 😉

… And in principle all this is completely unnecessary, as people can walk on the other side of the road. But the digger gives protection from the wind; the hedge is still too young. 😉

Mal sehen, was sonst noch alles um das Grundstück herumdrapiert wird. 😀 😀

… Let’s see what else will be draped around the property.  😀  😀

 

Fotos des Monats, April 2019/Photos of the month, April 2019

Dieses Mal alles Naturfotos.                              … This time all photos from nature.

Mein Lieblingsblick auf das Fen.                   … My favourite view on the fen.

sdr

Das war ein wunderbarer Tag!                  … This was a splendid day!

dav

Ich mag ja Boote und so … (Als Odde)                    … I do like boats and such … (Als Odde)

cof

Der König des schottischen Hochlands ist hier in Dänemark – genau wie die Steinadler – ein Flachlandtiroler … 😉 … Sind sie nicht imponierend?

… The king of the Scottish glens is here in Denmark – just like the golden eagles – a lowland Scot … 😉 … aren’t they impressive?

sdr

Die Bäume werden grün am Økssø                … The trees are getting green at Økssø

dav

Doch der Wind warf wilde Wellen uferwärts … 😉

… But the wind threw wild waves towards the banks … 😉

cof

Tulipa praestans tubergens

2019-04-24 13.44.47 Lieblingsfoto April

Habt noch eine schöne Restwoche, alle zusammen!

… Have a nice rest of the week, everybody!

 

 

 

 

Apropos Navi, Habt ihr das schon mal erlebt? … Apropos GPS, have you ever experienced this?

Dass euer Navi verwirrt ist, weil die Strassen, auf denen ihr gerade fahrt, neu gebaut sind und noch nicht im Navigationssystem gespeichert sind? Man fährt dann anscheinend mittem auf dem Feld … und wenn man sich dann endlich wieder auf einer Strasse befindet, die auf der Karte eingezeichnet ist, dann bekommt man Anweisungen wie diese:
„Fahren Sie in den Kreisverkehr, indem Sie ihn an der zweiten Ausfahrt verlassen“ … wie bitte???

IMG_20170811_111846 BLOG2

… That your GPS is confused, because the roads on which you are driving at that moment are new and not yet entered into the navigation system software? One seemingly drives in the middle of a field … and when one finally is back on a road existing on the map, one gets instructions like this:
„Enter the roundabout by taking the second exit“ … I beg your pardon???

Wir kamen letztendlich doch wieder nach Hause … 😉

… We did get home again in the end … 😉