Kalø Schlossruine … Kalø castle ruin

Seit unserem ersten Motorradausflug nach Djursland wollten wir uns diese Schlossruine auf einer Halbinsel im Kalø Vig ansehen, einem Teil der Aarhus Bucht. Einmal versuchten wir es, aber es war so heiss, dass ich es nicht schaffte und wir umkehren mussten. Das war im Sommer, und auf dem Weg ist ja nicht das geringste Fitzelchen Schatten. Aber an einem schönen Herbsttag war es dann so weit.

… Since our first motorbike tour to Djursland , we wanted to look at the castle ruin on a peninsular in Kalø Vig, a part of Aarhus Bay. We tried it once, but it was so hot that I couldn’t make it, and we had to go back. That was in the middle of summer, and there isn’t a smidgen of shadow on the way. But on a pleasant autumn day we took our chance.

Eigentlich schien die Sonne, aber von See her kam Dies angetrieben. Das ist ein seltsames Phänomen, das hier “Havgus” genannt wird. Wenn dieser dichte Nebel von See aufs Land treibt können die Temperaturen plötzlich um 4 Grad Celsius sinken. Als ich es zum ersten Mal miterlebte, bekam ich Panik. Es ist nämlich richtig unheimlich. Stellt euch vor es scheint die Sonne, der Himmel ist blau, und dann kommt da auf einmal so eine feuchte kalte Nebelwand angeschoben, und es wird ganz still, man kann keine Vögel mehr hören.

… Theoretically, the sun was shining, but from the sea fog came drifting in (in this case from the east). That is a strange phenomenon that the Danes call “Havgus”. When this thick fog drifts onto the land, temperatures can sink about 4 degrees Celsius (39 Fahrenheit). When I saw that for the first time, I panicked; it is really eerie. Imagine the sun is shining, the sky is blue, and all of a sudden a cold and dense wall of fog comes towards you, and it is completely silent all of a sudden, no birds to be heard.

2018-10-10 14.43.40

Ich fand diesen Steinweg imponierend, was für eine Arbeit!

… I found this stone road impressive, what a job!

2018-10-10 14.53.17

Auf dem Hinweg lag die Burg noch im Dies, aber als wir dort ankamen, hatte er sich auf die andere Seite der Bucht verzogen, und wir hatten das schönste Wetter auf der Halbinsel. Diese Nebelschwaden können sehr lokal sein, wie gesagt, ein seltsames Phänomen.

… On the way to the castle, it was still wrapped in mist, but when we arrived, it had moved over to the other side of the bay (the mist, not the castle), and we had the most beautiful weather on the peninsula. These fogs can be very local. As I said, a strange phenomenon.

2018-10-10 14.52.02

Bevor es mit Fotos weitergeht, ganz kurz etwas zur Geschichte des Ortes, falls es interessiert, sonst rutscht ihr einfach weiter nach unten … 😉

Before I continue with photos, I’d like to say something very short about the history of the place, for those who are interested. If you are not, you can just scroll down to the photos … 😉

2018-10-10 15.10.28

Der Bau der Zwangsburg Kalø wurde 1313 angefangen. Da gab es einen König (Erik Mengved), der gerne Kriege führte und daher die Steuern erhöhen musste, bis sowohl Bauern als auch Adelige die Nase voll hatten und einen Aufruhr veranstalteten, der niedergekämpft wurde. Der gute Erik baute dann noch drei Zwangsburgen mehr, um die Steifnackigkeit der Jütländer zu brechen (seine Worte, nicht meine 😉 ).

… The construction of the stronghold Kalø started in 1313. There was a king (Erik Mengved), who was fond of going to war and, therefore, had to increase taxes, until as well peasants as nobles were fed up and revolted. The revolt was crushed though. Nice Erik built three strongholds more, to break the stubbornness of the Jutlanders (his words, not mine 😉 ).

Danach sollte der nächste König alle Zwangsburgen wieder abreissen, aber die Historiker sind sich nicht einig darüber, ob Kalø damals abgerissen und wieder aufgebaut wurde oder nicht.

… The following king was supposed to tear all those strongholds down again, but historians cannot agree, whether Kalø was destroyed at that time and then built up again or not.

Der aussereheliche Sohn König Frederiks des 3., Ulrik Frederik Gyldenløve, der Kalø als Geschenk erhielt, liess es 1672 wirklich abreissen und verfrachtete alle brauchbaren Materialien nach Kopenhagen, wo sie zum Aufbau seines Prachtpalastes am Kongens Nytorv mitbenutzt wurden (das heutige Charlottenborg).

… The extra-marital son of Kong Frederic the 3rd, Ulrik Frederik Gyldenløve, who received Kalø as a present, had it torn down for real in 1672 and had all usable materials brought to Copenhagen, where they were used to build his magnificent palace at Kongens Nytorv (today’s Charlottenborg).

So in Kürze die Geschichte. Die hinterlassenen Natursteine stammen teilweise noch von den Anfängen 1313. Man hat die Mauerreste anscheinend mit den Ziegeln eingeschalt, um sie zu erhalten. Auch die Grundrisse kann man teilweise noch erkennen. Die Burg galt als so gut wie uneinnehmbar mit steilen Hängen zu allen Seiten. Zeitweise wurde sie als Gefängnis benutzt. Unter anderem hielt man dort 1518-1519 Gustav Vasa von Schweden gefangen, dem es jedoch gelang, sich zu absentieren und nach Lübeck zu flüchten.

… That is very short the history. The remaining natural stones are partly still from the very beginning in 1313. It seems like they remnants of the walls have been “casted” with bricks, to preserve them. The ground plan is partly discernable. The castle was said to be as good as unconquerable with steep slopes on all sides. At times it had been used as a prison. Among others, Gustav Vasa of Sweden was held prisoner there from 1518 to 1519, who, however, was able to absent himself and flee to Lübeck (northern Germany).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es ist ja wirklich nicht sehr viel übrig von den Gebäuden, aber von der Anhöhe hat man einen tollen Ausblick, und es waren eine ganze Menge Besucher dort, die picknickten und das Panorama genossen. Es war zudem angenehm windstill. Nur der Segler draussen auf der Bucht war sicher nicht so erbaut davon, er kam überhaupt nicht vorwärts.

… There is really not much left of the buildings, but one does have a wonderful view from the hill, and there were a lot of visitors, who had picnics and enjoyed the panorama. It was also pleasantly windless. Only the lonely sailing boat on the bay might not have been too happy about that, it didn’t get anywhere.

2018-10-10 15.22.30

Diese Spiegelungen faszinieren mich. Ich finde der Stein sieht aus als ob er in der Luft schwebt.

… These reflections fascinate me. It looks to me as if the stone is floating in the air.

2018-10-10 15.44.23

Hier ein Foto von unserem Sommerschlossbesuchsversuch. Auf einmal kamen alle die Kühe angetrabt und liefen über den Weg. Warum diese plötzliche Eile? Das war mir dann doch einen Tick zu dicht dran. So eine Kuh ist ganz schön gross. Denen hat anscheinend niemand erzählt, dass sie 50 m Abstand halten sollen. (So wie wir 50 m Abstand zu den Elchen halten sollen, die angeblich überall im Vildmose herumlaufen, und denen wir bisher nicht begegnet sind.)

… And here a photo from the castle visit trial in summer. All of the sudden these cows came trotting towards us and jogged over the path, what was the sudden hurry? I found that a tad too close to me. A cow is quite a large animal. It seemed that nobody had told them to keep 50 m (164 feet) distance from humans. (Like we are supposed to keep 50 m distance to the moose, that are allegedly running around all over Vildmose, and which we haven’t run into yet.)

Kuhstampede

Als wir nach Hause zurückfuhren war schönstes Sonnenwetter. Zuhause erwartete uns jedoch dies:

… When we went home, we had the most beautiful, sunny weather. But at home this waited for us:

2018-10-10 19.00.12

2018-10-10 18.59.51

Wie schon zweimal gesagt, ein seltsames Phänomen. Wir hatten zwar die Schwaden vom Auto aus von Ost nach Nortwest ziehen sehen, aber das Ergebnis überraschte uns dann doch.

… As already mentioned twice, a weird phenomenon or did I say strange? We had seen the fog moving from east to northwest when driving home, but the result surprised us anyway.

Djursland ist jedenfalls auch ein sehr schönes Stückchen Dänemark!

… In any case, Djursland is a very pretty part of Denmark as well!

Advertisements