Mad dogs and Englishmen …

… go out in the midday sun … and then my husband and I … 😉

Tollwütige Hunde und Engländer gehen in der Mittagssonne spazieren … und dann noch mein Mann und ich … 😉

Weil immer noch 5-6 schwerarbeitende Männer um unser Haus herumwuseln mit Fliesen legen, Unkraut abgraben, neue Erde aufschütten etc. etc., wollten wir gerne entfleuchen. So froh wir über all die Arbeiten sind, wir fühlen uns doch etwas in unserer persönlichen Freiheit eingeschränkt. Also wurde spontan ein Ausflug geplant, und zwar wollten wir gehen, denn uns fehlte Bewegung.

… Because we have still 5-6 heavy working men running around our house, putting tiles, dig off weeds, put on new soil etc. etc, we wanted a change of scenery. As glad as we are about all the work that is being done, we do feel our privacy a tad invaded. So an excursion was spontaneously planned; a walk it should be, because we needed the exercise.

Die Wahl fiel auf Lundø, die kleine Halbinsel mit dem tollen Cafe. Wir wollten schon seit dem ersten Mal gerne die Spitze umrunden. Das sind so ca. 4,5 Kilometer. Vor lauter Spontaneität haben wir natürlich auch kein Wasser mitgenommen … es war ja nur ein kurzer Weg und danach würden wir ins Cafe gehen. Zur Not könnten wir uns etwas auf dem Camping-Platz kaufen, der auf halbem Wege lag.

Billede1

… The chosen location was Lundø, the little peninsula with the great coffee place. Since the first time we went there, we wanted to walk around the tip of the peninsula, that is about 2.8 miles. There was so much spontaneity that we forgot to take some water with us … but it was only a short walk, and afterwards we would go to the coffee place. If need be, we could buy something at the camping site that we would meet at halfway.

Es ist wirklich sehr schön dort. Aber Mann, war das heiss (28 Grad Celsius im Schatten)! Nirgendwo ein Fitzelchen Schatten. Die Bäume standen alle auf den Privatgrundstücken und der Wanderweg ging am Strand entlang. Viel Wind gab es auch nicht, und der Laden am Camping-Platz hatte natürlich geschlossen … 😉  😀

… The area is really beautiful. But man, oh, man it was hot (82.4 degrees Fahrenheit)!  [This is rare for Denmark, we hardly get so hot weather in July and August, let alone in May and June. We had the hottest May since they started measuring, 113 or so years ago.] There wasn’t the tiniest spot of shade. The trees were all on the private properties, and the path lead along the beach. There wasn’t much wind either, and the shop at the camping was closed, naturally … 😉  😀

Typisch wir! Als wir wieder zum Auto kamen, waren wir am Überkochen. Wir kamen dann zu der schlauen Überlegung, bei dieser Hitze künftige Spaziergänge im Wald zu planen.

… Typically us! When we were back at the car, we nearly boiled over. We came to the clever conclusion to plan future walks in woodland as long as it was so hot.

Aber schaut euch mal die Fotos an, es war trotz allem ein wunderschöner Spaziergang:

… But look at the photos, it was a beautiful walk nonetheless:

2018-06-07 12.41.09

Auf dieser langen Sandbank, die gar nicht mit auf der Karte ist, sind wir nicht gegangen. Da waren zwei Leute an der Spitze, das war uns zu überlaufen … 😉  😀

… On this long sand bank that isn’t even on the map we did not go. There were two people at the end of it, that was too crowded for our taste … 😉  😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Jeder baut hier anscheinend den Steg nach eigenem Geschmack.

… It looks like everybody builds the jetty after their own taste.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Campingplatz sah ich diese kleine bildliche Darstellung, die den Leuten erzählt, dass Eichhörnchen keine gesalzten Samen essen. Ich nehme mal an, dass sie Nüsse meinen. Sie haben sogar eine Plastiktüte zur Anschauung an das Brett getackert.

… At the camping I saw this little artistic display, which explains to people that squirrels don’t eat salted seeds. I guess they mean nuts. They even pinned an empty product bag onto it.

2018-06-07 13.20.49

Hier kann ich im August die Samen sammeln kommen: ein schönes Caprifolium.

… In August I can come back and collect seeds from this beautiful honeysuckle.

2018-06-07 12.57.57

Auf dem Weg zurück zum Parkplatz fanden wir am Strand diese Feuerqualle. In der Grösse habe ich sie noch nicht gesehen (ca. 80×50 cm). Ich möchte ihr nicht im Wasser begegnen.

… On our way back to the parking lot, we found this lion’s mane jellyfish (Cyanea capillata). I have never seen one this size (ca. 80×50 cm – about 31.5×19.7 inches … 19 11/16? Honestly? Please go metric!!!  😉  ). I wouldn’t want to meet one like this in the water.

2018-06-07 13.30.28

Diese Mutter und Kind Fahrräder musste ich ablichten.

… These mother and child bicycles I had to take a picture of.

2018-06-07 13.59.10

Und diese Rose konnte ich natürlich auch nicht unfotografiert lassen.

… And of course I couldn’t let this rose be unphotographed.

2018-06-07 13.59.17

Und dann habe ich endlich mal Fotos vom Cafe innen machen können, ohne dass Leute da waren.

… And then I was finally able to take some photos of the coffee place inside without any other people.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Farben sind ja Geschmackssache (Türkis und Knallrot scheint hier das Warenzeichen zu sein) … aber teilweise steht da ziemlich teures Zeug aus England herum. Einen dieser helltürkisfarbenen Teller hätte ich mir glatt hingestellt, aber ich wollte keine 850 Kronen dafür bezahlen (ca. 114 Euro). Kuchen und Kaffee sind erstklassig und gar nicht teuer. Manchmal verkaufen sie auch ihr selbstgebackenes Brot und Brötchen.

… Colours are a matter of taste (turquoise and bright red seems to be their hallmark) … but some of the stuff they have on display is a quite expensive English brand. I could have fancied one of those light turquoise coloured plates, but I didn’t want to pay 850 Danish crowns for it (about 140 USD or about 100 GBP). Cakes and coffee are first class and inexpensive.  Sometimes they also sell their homemade bread and bread rolls.

Zum Abschluss noch ein Parkplatzkunstwerk. Beim Kloster im nahen Ørslev stehen auch Kunstwerke von demselben Künstler. Der Name muss nachgeliefert werden … 😉

… And at the end a parking place piece of art. At the monastery in the vicinity of Ørslev one can also find art from the same artist. The name will have to be delivered at a later stage … 😉

2018-06-07 14.23.45

Ich fühlte mich ein ganz klein wenig an Hundertwasser erinnert.

… I felt a little bit reminded of Hundertwasser.

 

Advertisements

Motorradtour Nibe und Lundø … Motorbike trip to Nibe and Lundø

Am Limfjord haben wir noch nicht alle Möglichkeiten „abgegrast“, denn er ist für dänische Verhältnisse ziemlich gross, aber diese Strecke fahren wir immer wieder gerne und entdecken neue kleine Ecken.

… We have not yet exploited all possibilities around the Limfjord (which is quite big for Danish circumstances), but this route we like to drive along again and we always discover new small corners.

IMG_20180506_HvalpsundSundsoereFerry

IMG_20180506_140230

Wir kamen von Hvalpsund mit der Fähre rüber nach Sundsøre und fuhren von dort so dicht wie möglich am Wasser entlang. Auf der Karte unten kamen wir von unten rechts. Das blaue Kreuz markiert unseren Picknick-Platz.

… We came from Hvalpsund with the ferry to Sundsøre and drove from there as close as possible to the water. On the map below we came from below right. The blue cross marks the location of our picnic-spot.

Karte NibeTour

IMG_20180506_122524_1

IMG_20180506_122617

IMG_20180506_144644

IMG_20180506_144840

Die einzigen Leute, die wir dort getroffen haben, waren der Paddler und eine Frau mit zwei Hunden, und dass am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein.

… The only people we met there were the paddler and a woman with two dogs, and that on a weekend with splendid sunny weather.

Wir landeten zum Schluss in Lundø im Cafe Savilla, wo wir schon im Herbst waren (Bericht HIER ).

… We ended up on Lundø in Cafe Savilla, where we had been last autumn (report HERE – German only).

IMG_20180506_160752

Und hier ein Foto von dem schönen Cafe-Blumengarten … And here a photo of the pretty Cafe-flowergarden:

IMG_20180506_161053

IMG_20180506_160440

Die Schweden mit den alten Autos hatten ein ganz neues, apartes Modell … The Swedes with the old cars had a new, fancy model.

IMG_20180506_163437

Die Aufstiegsmöglichkeiten kamen wir etwas leichtmetallisch vor, wohl nichts für mein Alter und Gewicht.

… The ladder construction looked a bit fragile to me, nothing for my age or weight.

Wir beschlossen den Tag mit Kaffee und Kuchen. Unten nur noch meine Beute vom Strand am Picknick-Platz.

… We ended the day with coffee and cake. Below the photos of my loot from the beach at the picnic spot.

Mein Mann meint, dass es sich um Austern handelt. Ich dachte immer, die wären Mehr rund, aber ich nehme an, dass es verschiedene Sorten gibt. Ich habe an keinem anderen der Strände, die wir besucht haben, solche Muscheln gesehen.

… My husband thinks they are oysters. I always thought they were more round, but I guess there are several kinds. I have never seen anything like these on any of the other beaches we so far have visited.

Ausflug nach Hjarbæk und Lundø

Zur Veranschaulichung, wo in Dänemark das ist, hier eine etwas grössere Karte:

Karte

Wir haben an dem Tag eine Reihe schöner Kleiner Dörfer gesehen, aber Hjarbæk war eine Perle. Seht selbst:

IMG_20171019_105418

IMG_20171019_105421

Normalerweise ist in den kleinen Häfen das Campieren verboten. Nicht in Hjarbæk. Hier hat man am Hafen extra für Wohnmobile El-Säulen aufgestellt, und die Camper haben dann diesen Ausblick:

IMG_20171019_105715

Irgendein Klotz verschandelt natürlich immer die Idylle:

IMG_20171019_105826

„Alpental“ (Apledal) hiess dieses bescheidene Häuschen:

IMG_20171019_110125

Und dann gingen wir an der Wasserkante entlang, bis es nicht mehr weiterging…

…und da wurde es noch schöner:

IMG_20171019_110933

Und hier natürlich auch eine Bank:

IMG_20171019_111215

Ganz klein in der Mitte (die Bank), keine schlechte Aussicht!

IMG_20171019_111753

Dies hier, das rote Haus, stand zum Verkauf. Hier die Telefonnummer, falls ihr interessiert seid:

IMG_20171019_111803

Hier war dann die Batterie vom Smartphone meines Mannes leer. Die von meinem Telefon war bereits zu Anfang der Tour ausser Gefecht gesetzt, aber ich konnte es im Auto aufladen. Wir fuhren nach Lundø weiter. Wie ihr auf der Karte sehen könnt, handelt es sich dabei um eine kleine Halbinsel mit „Nase“. Aus irgendeinem Grund müssen wir immer an die Spitze solcher Nasen gelangen und nachsehen, wie es dort ausschaut.  😉

Das Wetter verschlechterte sich leider, aber wir werden auf jeden Fall noch einmal dorthin fahren, denn wir möchten um die Halbinsel herumgehen. Dort gibt es einen richtigen Weg. Die Bilder sind nicht mehr so gut, denn mein Handy macht generell keine so guten Bilder, wie das meines Mannes, besonders wenn das Licht schlecht ist. Bessere Bilder gibt es nächstes Mal.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf dem Rückweg bogen wir um eine Ecke und kamen an einen Hof, wo in zwei grossen Scheunen „Antik“-Markt war.

Dort erstanden wir das Motorradmodell und einen Sofatisch, wie mein Mann ihn schon immer haben wollte, so einen im military Stil. Da kann man alle vier Seiten hochklappen und das Ganze wie ein Tablett abnehmen. Unverhofft kommt oft … 😉

Im Ort Lundø sind wir dann Kaffee trinken gegangen. Das Cafe ist urgemütlich, angefüllt sowohl mit schönen als auch kitschigen Dingen, die man käuflich erwerben kann. Man kann Kuchen essen oder auch kleine Snacks. Es ist eindeutig östrogenig, alles in der Farbe Minze. Auf der Karte steht: „Wir sind sehr nett, aber nicht sehr schnell. Nehmen Sie sich eine Zeitung oder beschäftigen Sie sich mit ihren Freunden, und wir kommen dann schon irgendwann mit Ihrer Bestellung.“ Nun, wir hatten keine Eile … 😉

In einem separaten Raum war noch so genannte Gebrauchskunst ausgestellt, die man natürlich auch kaufen konnte, und lokale Marmeladen und Honigsorten.

Der Kaffee war übrigens sehr  trinkbar, und die Kuchen lecker!

Das war ein schöner runder Tag. So einen wünsche ich euch auch … vielleicht mit ein bisschen mehr Sonne … 😉