Rosenportrait: Madame Hardy … Rose portrait: Madame Hardy

Ich möchte gerne eine Serie mit Rosenportraits starten. Erst einmal mit den Rosen, die jetzt anfangen, bei mir zu blühen und später auch mit Rosen, die ich in anderen Gärten gehabt habe.

… I would like to start a series with rose portraits, first with roses that are now beginning to flower in my present container garden and later on also with roses, which I had in earlier gardens.

Mein erstes Rosenportrait handelt von der weissen Damaszenerrose ”Madame Hardy”, auch unter dem Namen ”Felicite Hardy” bekannt, die von Alexandre Hardy 1832 in Paris gezüchtet wurde und der sie nach seiner Frau benannt hat.

… My first rose portrait is about the white damask rose “Madame Hardy”, also known by the name “Felicite Hardy”, which was bred by Alexandre Hardy 1832 in Paris. He named the rose after his wife.

2018-06-08 13.30.52

Die mittelgrossen, sehr gefüllten und stark duftenden Blüten sind schneeweiss mit einem grünen Knopf in der Mitte. Das Laub ist matt und mittel- bis dunkelgrün; es ist zarter als bei anderen Rosen. Doch meiner Erfahrung nach ist Madame Hardy durchaus nicht empfindlich. Sie hat bei mir mehrere Ausgrabungen und Wiedereinpflanzungen überstanden und einen langen Winter im Topf überlebt. Die Pflanze, die in meinem Garten steht habe ich aus einem Steckling gezogen, weil ich es zu schade fand, den ganzen Busch auszugraben, der sich gerade in einem meiner Gärten so schön etabliert hatte. Sie gilt als einmalblühend, aber meine bekommt ziemlich lange immer wieder neue Zweige und dann an denen auch wieder Blüten. Ich hatte bisher keine Probleme mit Krankheiten bei Madame Hardy.

2018-06-08 13.30.31

… The medium sized, very filled and strongly perfumed flowers are snow white with a green button in the middle. The foliage is mat and medium to dark green; it is more delicate than that of many other roses. But after my experience with this rose, it is quite resistant. With me the plant has survived several times being dug out and planted again, as well as a long winter in a container. The plant that I have with me now I have bred from a cutting, because I found it too sad to dig out the entire bush, which had just established itself nicely in one of my former gardens.  Madame Hardy is said to flower only once, but my plant grows new branches over a long period and on those also flowers. I didn’t have any problems with diseases so far with this rose.

2018-06-08 13.29.55

In der Wikipedia habe ich etwas allgemein über Damaszener-Rosen gefunden. Es handelt sich bei Rosa damascena ja um eine der so genannten alten Rosen. Sie stammen ursprünglich aus Kleinasien und sind seit der Antike bekannt:

„Die Gruppe der Damaszener-Rosen, Rosa × damascena ist eine Zuchtform mit schwerem, betörendem Duft aus Kleinasien, die schon seit der Antike kultiviert wird. Mit den Kreuzrittern des 13. Jahrhunderts kamen die Damaszener-Rosen über Frankreich in die europäischen Gärten.

Sie werden zu den alten Rosen gezählt. Neben den sommerblühenden Sorten, die vermutlich von der Rosa gallica und Rosa phoenicia abstammen, gibt es zweimalblühende „Herbst-Damaszener-Rosen“. Diese sind wahrscheinlich aus einer Kreuzung von Rosa gallica mit Rosa moschata entstanden. Eine Erforschung des Erbgutes bei Rose de Resht deutet darauf hin, dass die Herbstdamaszenerrosen ihre Fähigkeit, öfter zu blühen, bei Rosa fedtschenkoana erworben haben.

Die Rosa damascena werden zur Gewinnung von Rosenöl und Rosenwasser verwendet. Die Sorte ‚Trigintipetala‘, synonym ‚Kazanlik‘ (nach der Stadt Kasanlak im bulgarischen Rosental), wird als „Bulgarische Ölrose“ (bulg. Трендафил / Trendafil) bereits 1689 erwähnt. Ihre überhängenden Blüten sind rosa, halbgefüllt und entfalten einen starken Duft. Sie gehört zu den sommerblühenden Damaszener-Rosen, wächst kräftig und wird bis zu zwei Meter hoch.“

 2018-06-08 13.29.43

Bulgarien ist immer noch der grösste Lieferant von Rosenöl. Ich meine einmal gelesen zu haben, dass Rosenwasser als Nebenprodukt bei der Herstellung des Öles entsteht. Als ich Kind war, so um die 12 Jahre alt, sind wir mit unseren Eltern einmal durch Bulgarien gefahren. Wir waren auf dem Weg in die Türkei. Da waren einfach überall Rosen, sogar an den Tankstellen!

 2018-06-08 13.29.26

… In Wikipedia I found some information about damask roses in general. Rosa damascena is one of the so called old roses and originates from Asia Minor. It is known since ancient times:

„The group of damask roses, Rosa × damascena is a breed with heavy captivating perfume from Asia Minor, which is cultivated since ancient times. It travelled with the crusaders of the 13th century via France into the European gardens.

They are counted among the old roses. Beside the sommer flowering kinds, which possibly descend from Rosa gallica and Rosa phoenicia, there is a twice flowering autumn damask rose. These are probably a crossing of Rosa gallica with Rosa moschata. A DNA research of Rose de Resht indicates, that the autumn damask roses have inherited their ability to flower several times from Rosa fedtschenkoana.  

The Rosa damascena are used for the production of rose oil and rose water. The kind „Trigintipetala“, also called „Kazanlik“ (after the town of Kasanlak in the Bulgarian rose valley), is mentioned already in 1689 under the name „Bulgarian oil rose“ (bulg. Трендафил / Trendafil). The hanging flowers are pink, half filled and develop a strong perfume. It belongs tot he sommer flowering damask roses, grows strong and up to 2 metres high.“

 2018-06-07 09.13.32 BLOG

… Bulgaria still ist he biggest supplier of rose oil. I think I have read somewhere that rose water is a by product of the rose oil production. When I was a child, 12 years old or so, we drove through Bulgaria with my parents on our way to Turkey. There were simply roses everywhere, even at the petrol stations!

 2018-06-05 14.14.57

Madame Hardy ist ganz sicher eine meiner Lieblingsrosen.

2018-06-05 14.14.48

… Madame Hardy is definitely one of my favourite roses.

 

 

Advertisements

Der Container-Garten hier und jetzt … The container-garden here and now

Ohne allzuviele Worte                             … Without too many words

2018-06-04 11.21.12

 

 

 

2018-05-27 18.24.22

 

 

 

Die Pfingstrose habe ich aus der Grasfläche gerettet. Sie hat eine schöne Farbe, und sie duftet!!!

… I saved the peony from the former „lawn“. It has a beautiful colour and marvelous perfume!!!

2018-06-04 11.24.33

Meine Damaszenerrose „Mme. Hardy“, die einzige Rose, bei der es mir gelungen ist, sie aus einem Steckling zu ziehen.

… My damask rose „Mme. Hardy“, the only rose, which I ever succeeded in breeding from a cutting.

2018-05-31 19.55.38

Und am Abend sitzt da oben auf dem Fahnenmast eine Amsel und singt ihr wunderschönes Lied. Aus der Umgebung kommen dann die Antworten von den Artgenossen. Gibt es ein schöneres Konzert?

… And in the evening a blackbird sits on top of the flag pole and sings its beautiful song. From around the village the answers come from its fellow blackbirds. Is there a better concert?

Aber jetzt doch noch kurz eine Geschcihte. Ein Nachbar hat nämlich Hühner und natürlich auch einen Hahn. Der macht aber nicht melodisch „kikerikiiiii“, sondern schreit „tröTRÖÖÖÖ“. Ich fragte meinen Mann, was er dazu meinte, dem Hahn Logopädie anzubieten, aber er meinte, dass das nichts nützen würde, denn wie so ein Hahn kräht, das hinge von der Hühnersorte ab. Unser Nachbar hat also Brüllhühner!

… But now a little story anyway. One of our neighbours keeps chicken, and, of course, also a cock. However, he does not sing a melodical „cock-a-doodle-doo“ (do anglophone cocks really sing that???), but screams like a signal trumpet. I asked my husband if he thought we should offer the bird some logopaedics, but he said it wouldn’t help, because the way a cock caws depends on what kind of chicken he is. In other words, our neighbour keeps howler chicken!

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche, es soll hier ab morgen kühler werden …

Ich wish you all a splendid week, it is supposed to get a bit cooler here as of tomorrow …

 

Der Garten bevölkert sich, dritte Woche

Eine sehr blühfreudige kleine Glockenblume, die winterhart ist.

Der grosse Mohn, den hatte ich noch nie im Garten. Ich ziehe eigentlich die kleinen Sorten vor.

Im Steinbeet die kriechende Veronika. Sie breitet sich von der Mitte kreisförmig aus.

Kalifornischer Goldmohn, zuerst auf Gran Canaria gesehen.

Kriechender Thymian im Steinbeet. (Der Zitronenthymian ist sich übrigens auch wieder gekommen.)

Zwergstorchenschnabel (ich kann ja nicht schon wieder „kriechend“ schreiben, aber eigentlich tut er das).

Eine kleine chinesische Rose, die im Topf steht, mit ganz edel geformten kleinen Blüten in dieser wunderschönen Farbe. Sie heisst denn auch Perle d’Or, Goldperle.

So eine rote Klematis habe ich noch nie gehabt. Die war schon im Garten.

Komtessa oder Comtessa, eine nostalgische Edelrose von Tantau.

Augusta Louise, eine Schwester der Comtessa.

Eine Art Kornblume, nur in Rosa.

Fingerhut

Eine mir bisher unbekannte Art Flieder. Die Blüten sind schmaler und länger als bei den anderen Bäumen. Sehr stark duftend, blüht an den einjährigen Zweigen habe ich festgestellt. Ich hatte ihn nämlich letztes Jahr beschnitten, da er sehr kräftig in die Höhe schiesst.

Weisser Storchenschnabel.

Es geht um die kleine Iris, das Bild soll nur den Grössenunterschied veranschaulichen.

Hier ein Portrait. Diese Iris hatte ich schon vor 28 Jahren in Hamburg und sie ist 9 Mal mit mir umgezogen. Dreimal dachte ich, dass sie mir eingeht, auch nach dem letzten Umzug, aber voila, hier ist sie wieder.

Diese Staude ist nicht so flashy, aber sie hat kleine hübsche Blüten und der Strauch selber ist sehr dekorativ. Er wächst mit hübsch geformten Blättern rund und ordentlich, wie eine kleine Kugel.

Steingartengewächs, hat so schöne sternförmige Blüten.

Mein bulgarisches Allium.

Die Margariten setzen überall Lichtpunkte.

Madame Hardy, eine Damaszenerrose, die einzige die den Versuch überlebt hat, Rosen aus Stecklingen zu ziehen. Sie ist jetzt wohl so fünf Jahre alt.

Und hier ein Portrait. Ist sie nicht wunderschön? Und der Duft!!! Leider blüht sie nur einmal, aber das ist dann auch eine Pracht.

So, jetzt reicht es aber! Jetzt wo wir immer einige Tage in der Woche weg sind, fällt mir erst richtig auf, wie viele schöne Pflanzen ich im Garten habe.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

Ich werde vielleicht kein Internet haben in der kommenden Woche, daher „leicke“ ich unter Umständen die nächsten Tage nicht … 😉