Nicht wiederzuerkennen … … Not recognizable

Sind das dieselben Pilze wie am 23. September? Die weissen Ostereier ? Was für eine Metamorphose!

… Are those the same mushrooms I photographed on 23 September? The white Easter eggs ? What a metamorphosis!

2018-09-27 14.27.25 BLOG(Foto vom 27.9.)

Nun habe ich geforscht und herausgefunden, dass der Pilz Schopftintling oder Tintenpilz heisst, Coprinus comatus. Ausserdem ist er essbar in seiner frühen Form und wird sogar als Heilpilz bezeichnet.  Mehr dazu könnt ihr HIER lesen. Sobald der Pilz seine Sporen abgeworfen hat, zerstört er sich quasi selbst. Ganz krass nur zur Erhaltung der Art existierend. Der ganze (sichtbare) Vorgang dauert knapp eine Woche. Falls dieser Pilz als Nahrung für andere Arten gedacht ist, müssen diese sich wirklich beeilen … 😉

… I have made a research and found out that the mushroom is called – as Peter Klopp already pointed out – „Shaggy mane“ or also „Lawyer’s wig“. It is actually edible in its early stage and is even considered a healing mushroom. You can read more about it HERE . As soon as a mushroom has thrown its spores, it virtually destroys itself. This is existence only for the sake of keeping the species going brought down to basics. The whole (visible) cycle takes just a week. If this mushroom is meant to be food for other species, they really have to hurry up … 😉

Angereichert mit so viel Basiswissen, wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende!

… Enriched with so much basic knowledge, I wish you all a splendid weekend!

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Was denn, … … Come, come, …

Ist denn schon Ostern????                  … Is it Easter already????

2018-09-23 17.02.09 BLOG

Sind sie nicht wunderschön? Perfekt geformt!

… Aren’t they beautiful? Perfectly shaped!

Der Pilzwald

Neulich hatten meine hundeerfahrene Freundin und ich ja die schönen Pfifferlinge gefunden, ich glaube vor ca. zwei Wochen. Jedenfalls versuchten mein Mann und ich am Uggerby-Strand-Tag von der anderen Seite an den Wald heranzukommen, der offiziellen. Dort gibt es aber, wie meine Freundin mich gewarnt hatte, nirgendwo Parkplätze. Weder die Anwohner noch die Jäger haben ein Interesse daran, dass dort allzu viele Leute hinkommen. Aber das sollte uns nicht abhalten.

Wir haben nicht mehr viele Pfifferlinge gefunden. Anzeichen deuteten darauf hin, dass andere Sammler Schuld daran waren (wahrscheinlich die Anwohner, Schufte!), aber es wurde dann doch noch eine Handvoll, die wir einfach nur in Butter gebraten haben, lecker!

IMG_6987 Blog

Einige von den schönsten Pilzen, die wir gefunden haben, will ich hier gerne zeigen. Leider kenne ich mich nicht so gut aus. Eigentlich kenne ich nur drei Sorten richtig, Pfifferlinge, Steinpilze und Maronen. Das sind die Sorten, die mir jemand in der Natur gezeigt hat. Alles andere, also nach Zeichnungen oder Fotos, traue ich mich nicht zu sammeln.

IMG_20170811_115818 Blog

IMG_20170811_115851 Blog

Ein winziges Steinpilzchen. Zwei sogar. Die habe ich stehengelassen, die waren so niedlich.

IMG_20170811_120544 Blog

Ist das nicht ein Prachtkerl? Ich nehme mal an, dass es sich hier um einen Fliegenpilz handelt, der sich noch nicht geschuppt hat.

IMG_20170811_115831 Blog

IMG_20170811_122217 Blog

Bevor er den Schnecken und anderem Getier zum Opfer fiel, war dies ein prachtvoller Maronenpilz. Der Schirm so gross wie meine Hand (Grösse 10) mit gespreizten Fingern. Angeblich sollen die ja in Gruppen wachsen, aber ich habe keine anderen gesehen.

IMG_20170811_121405 Blog

Hier ein hübscher Winzling; das Küchenmesser dient zum Vergleich.

Das sah uns nach Eichhörnchen-Aktivität aus …

IMG_20170811_130031 Blog

Noch ein Winzling, was wird es, ein Steinpilz oder ein Fliegenpilz?

IMG_20170811_125425 Blog

Der sah lecker aus, aber ich weiss nicht, was das für einer ist.

IMG_20170811_122517 Blog

Hier ein Ziegenbart oder goldgelbe Koralle, der angeblich in höheren Lagen vorkommt und ansonsten sehr selten. Wir haben mehrere Stellen gesehen. Ich wusste aber nicht, ob dies die essbare Variante war. Sie waren noch ziemlich winzig.

Ausserdem haben wir Hallimasch und Boviste und Knollenblätterpilze gesehen. Und eine Gruppe Lamellenpilze mit grossen, flachen, braunen Kappen, etwas gewellt und in der Mitte eine Vertiefung, aber das Bild ist leider total unscharf geworden. Einen weiteren Pilz haben wir gesehen, der aussah wie eine Heiderotkappe.

Warum machen Leute Pilze kaputt, die giftig sind?

Die Preisselbeeren fangen an reif zu werden. Die Blaubeeren sind es bereits, aber die waren „abgegrast“. Im Wald meiner Freundin waren so viele, ich hoffe, sie hat sie gesammelt. Sonst muss ich da noch einmal hin … 😉

Und damit wünsche ich euch allen eine angenehme Woche!